Gesellschaft0

Vortrag in den Räumen des Diakonischen Werks in LauterbachWie Kommunikation auch in schwierigen Lebenssituationen gelingen kann

LAUTERBACH (ol). In den Räumen des Diakonischen Werks findet am 13. November wieder ein Vortrag statt. Dieses Mal geht es um das Thema „Schwierige Gespräche führen – wie Kommunikation auch in schwierigen Lebenssituationen gelingen kann“. Unterstützt wird dieser Vortrag von der „Hermann-Schlegel-Stiftung“.

Tagtäglich erleben wir viele Facetten von Empfindungen und stoßen im Zusammenleben mit anderen Menschen auf Gefühle, heißt es in der Pressemitteilung des Diakonischen Werks. Im Falle von Ärger, Zorn oder Wut habe man oft nur zwei Verhaltensweisen entwickelt: „Rückzug und Schweigen“ bedeutet Herunterschlucken der eigenen Anliegen oder „Angriff und Rechtfertigung“ was meist laut, im Streit oder gar mit Gewalt endet.

Für beide Reaktionsweisen zahle man auf Dauer einen hohen Preis: Man verliere den Kontakt zu den eigenen Gefühlen und Bedürfnissen, zu den Partnern, Kindern, Freunden oder Kollegen. Damit sei der weitere unproduktive Umgang mit Konflikten vorprogrammiert, der manchmal zu einem völligen Beziehungsabbruch führt.

Dieser Vortrag wird von der „Hermann-Schlegel-Stiftung“ unterstützt. Die Veranstaltung findet am 13. November 2019 um 18.30 Uhr in den Räumen vom Diakonischen Werk Vogelsberg, Schlitzer Str. 2 in Lauterbach, statt. Referentin ist Dipl. Sozialarbeiterin/Syst. Beraterin Heike Ludwig. Da die Zahl der Teilnehmenden begrenzt ist, wird um telefonische Anmeldung unter 06641 64669-0 gebeten.