Blaulicht0

Freiwillige Feuerwehr Lauterbach Löschzug-Mitte war mit 20 Einsatzkräften vor OrtHeizöltank drohte nach Wasserrohrbruch umzukippen und auszulaufen

LAUTERBACH (ol). Einsatz für die Lauterbacher Brandschützer am frühen Freitagabend: Durch einen Wasserrohrbruch war in einem Heizölkeller in der Obergasse 28 in Lauterbach die Auffangwanne voll Wasser gelaufen, dadurch wurde der 6.000 Liter Heizöltank hoch an die Decke gedrückt, drohte umzukippen.

Gegen 17.44 Uhr meldete die Leitstelle des Vogelsbergkreis: „Wasser im Keller, Öltank schwimmt oben auf“. In einem Heizölkeller ist durch einen Wasserrohrbruch das die Auffwangwanne voll Wasser gelaufen, wodurch das Wasser den Heizöltank hoch an die Decke drückte, der Tank drohte umzukippen. Wäre das der Fall gewesen, hätten die Brandschützer das ganze Öl entsorgen müssen, erklärte Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz.

Die Wasserversorgung im Haus wurde abgestellt, das Wasser von der Feuerwehr, die mit 20 Einsatzkräften vor Ort war abgepumpt und der Tank steht wieder fest auf dem Boden. Die Kellerräume wurden von der Feuewehr mit drei Nasssaugern getrocknet, fast acht Zentimeter hoch stand das Wasser zuvor.