Gesellschaft0

Kompass Leben ehrt Engagement und Hingabe der eigenen MitarbeiterDas Fundament des Vereins geehrt

HERBSTEIN (ol). Das Fundament eines jeden Unternehmens besteht aus seinen Mitarbeitern. Der Verein Kompass Leben hat aus diesem Grund vor Kurzem in der Hauptstelle in Herbstein seine engagiertesten Mitarbeiter geehrt.

Ein gut funktionierendes Unternehmen lebe von dem Engagement und der Hingabe der eigenen Mitarbeiter. Das sei zwar kein Geheimnis, aber bei einem mittelständischen, sozialen Träger wohl umso wichtiger: Wo Menschen mit und ohne Unterstützungsbedarf auf dem Weg zu einem selbstbestimmten Leben begleitet werden sollen, ist viel Empathie, Fingerspitzengefühl und Leidenschaft gefragt. Hier gehe es nämlich nicht nur um Dienstleistung, sondern vor allem auch um Beziehung und Vertrauen, wie der Verein in einer Pressemitteilung mitteilte.

v.l.n.r.: Thomas Müller (Fachbereichsleiter Wohnen), Thomas Simon (Betriebsratsvorsitzender), Petra Walter (10 Jahre), Konrad Ortwein (25 Jahre), Guido Guthmann (25 Jahre), Ludger Geißler (Renteneintritt), Andreas Hansel (10 Jahre), Sascha Diederich (Wohneinrichtungsleiter des Haus am Michelsbach), Carmen Boß (25), Frank Haberzettl (Vorstand)

Anlässlich langjähriger Arbeitsverhältnisse wurden kürzlich mehrere Beschäftigte von Kompass Leben in der Verwaltung für ihr Engagement geehrt. Allerlei feine Leckereien aus der eigenen Hauswirtschaft und Sekt mit Orangensaft luden zum Austausch ein. Bevor es allerdings an das Buffet ging, erhielten Guido Guthmann, Petra Walter, Konrad Ortwein, Carmen Boß, Andreas Hansel und Ludger Geißler neben ermutigenden und wertschätzenden Worten von Frank Haberzettl (Vorstand), Thomas Müller (Fachbereichsleiter Wohnen), Sascha Diederich (Wohneinrichtungsleiter des Haus am Michelsbach) und Thomas Simon (Betriebsratsvorsitzender) einen Rückblick in die Bewerbungsunterlagen aus der damaligen Zeit. Ein zusätzlich ganz interessantes Schmankerl: Ein Blick in die Geschehnisse des Bewerbungsjahres.

Nach der Übergabe von kleinen Aufmerksamkeiten wie Wurstkörben oder schönen Orchideen ließ man den Vormittag gemeinsam mit entspannten Gesprächen ausklingen.