Blaulicht0

Ermittlungen wegen schwerer BrandstiftungBrandanschlag mit Molotowcocktails verübt

ULRICHSTEIN (pw/ol). Die Feuerwehr in Ulrichstein rückte am Dienstagsabend aus, um ein brennendes Auto zu löschen. Wie die Polizei mittlerweile bestätigte, war das Fahrzeug offenbar durch den Wurf eines Molotowcocktails in Brand geraten. Die Hintergründe zu der Tat seien „derzeit vollkommen unklar.“

Das Ganze geschah gegen 20.30 Uhr, als der Jacobimarkt noch in Gang war. Zwei Feriengäste aus Frankfurt, welche in einer privaten Ferienwohnung im Ort Urlaub machen, hörten der Polizei zufolge ein „knallendes“ Geräusch im Hof. Als sie aus dem Fenster schauten, sahen sie demnach zwei unbekannte Personen davonrennen. Die Gäste sahen zudem im Hof eine zerbrochene Flasche und  eine Flüssigkeit, die brannte. Der 83-Jährige Mann und die 64-Jährige Frau alarmierten die Feuerwehr und machten sich zudem selbst daran, das Feuer zu löschen. Noch während sie das taten, schreibt die Polizei, hörten sie einen zweiten Knall. Dieser kam vom Auto der Feriengäste, der vor der Garage abgestellt war. Der weiße Ford Focus stand nun ebenfalls in Flammen.

Ein Übergreifen des Fahrzeugbrandes auf eine Garage wurde laut Feuerwehrangaben rechtzeitig verhindert. Die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Ulrichstein war zeitweise mit rund 20 Einsatzkräften bis um Mitternacht im Einsatz.

Die Kriminalpolizei in Alsfeld hat Ermittlungen wegen schwerer Bandstiftung aufgenommen. Zur Täterbeschreibung teilen die Beamten mit: „Die beiden flüchtenden Personen waren von der südwestlichen Ortsrandlage in Richtung Marktplatz davon gerannt. Sie waren dunkel gekleidet mit langen Hosen und Kapuzen-Shirts. Die Kapuzen hatten sie über den Kopf gezogen, so dass die Gesichter nicht sichtbar waren.“

Da zum Tatzeitpunkt die Stadt UIrichstein durch den Jacobimarkt noch voller Festbesucher war, erhofft sich die Polizei Hinweise aus der Bevölkerung auf die Identität der Brandstifter. Hinweise bitte an die Kripo in Alsfeld unter 06631/974-0.