Panorama0

In der Verbandsversammlung einstimmig beschlossenAndreas Fey als neuer Vorsitzender des Abwasserverbandes Kirtorf

KIRTORF (ol). Kirtorfs ehemaliger Bürgermeister Ulrich Künz hat nach 42 Jahren erfolgreicher Arbeit als Vorsitzender des Abwasserverbandes Kirtorf diese Aufgabe an seinen Nachfolger Andreas Fey abgegeben. Die Verbandsversammlung entschied sich einstimmig für diese Personalentscheidung.



Ulrich Künz hatte laut Pressemitteilung des Abwasserverbandes Kirtorf in seiner Abschiedsrede auf die umweltpolitischen Leistungen des Verbandes hingewiesen: Hierzu zähle beispielsweise das anfallende Abwasser abzuleiten, zu sammeln, zu behandeln und zu verwerten. Auch die Reinigung, Sammlung, Abführung und Aufwertung sowie die nötigen Anlagen herzustellen, zu unterhalten und zu beseitigen, würden zu den Aufgaben zählen.

Künz sagte er sei stolz drauf, dass der Abwasserverband eine der ersten Verbände im Altkreis Alsfeld vor 40 Jahren war, der alle Einwohner an ein funktionierendes Kläranlagensystem angeschlossen hatte. Mitglieder des Abwasserverbandes seien die Stadt Kirtorf mit allen Stadtteilen, die Stadtteile Appenrod, Erbenhausen und Maulbach der Stadt Homberg und den Ortsteil Ohmes der Gemeinde Antrifttal.

Der Abwasserverband Kirtorf sei ein Beispiel hervorragend funktionierender interkommunaler Zusammenarbeit seit Jahrzehnten. So seien alle Investitions-und finanzpolitischen Entscheidungen in der Verbandsversammlung einstimmig gefasst worden. Für die Verbandsversammlung würdigte Hans Günther Mais das beispielhafte Engagement des Verbandsvorstehers Künz bei der Erfüllung der Verbandsaufgaben sowie seiner sympathischen, transparenten Art die Sitzungen der Verbandsversammlung zu leiten.

Künz habe es immer verstanden durch überzeugende Argumente die Zustimmung der Verbandsmitglieder zu er halten. Seinem Nachfolger wünschte er auch die gleichen Fähigkeiten, um in diesem Umweltpolitischen Bereich weiterhin eine führende Rolle in der Region zu spielen.

In der Verbandsversammlung sei einstimmig der erste Nachtragshaushaltsplan beschlossen worden. Der Finanzhaushalt erhöhe sich um 194000,00 Euro auf 454.000,00 Euro. Für die Umbaumaßnahme Kläranlage sollen weitere 194000,00 Euro und für die Kanalbaumaßnahme Schlossgarten Ober Gleen 135000,00 Euro genehmigt worden sein. Zur Finanzierung von Investitionen würden 2019 keine Kredite benötigt werden, erklärte Künz. Von den Gemeinden seien folgende Verbandsumlagen ohne Sonderumlagen 2019 zu zahlen: Kirtorf 477499,00 Euro, Homberg Ohm 117.580,00 und Ohmes 60.421,00 Euro.