Blaulicht0

Katze und Huhn bescherten Feuerwehrleuten aus Mücke gleich zwei EinsätzeTierische Ostern bei der Freiwilligen Feuerwehr

FLENSUNGEN|NIEDER-OHMEN (pw). Tierische Ostern bei der Freiwilligen Feuerwehr der Gemeinde Mücke: Ein Huhn und eine Katze bescherten den Feuerwehrleuten am Karfreitag gleich zwei Einsätze. Fast zeitgleich waren die beiden Tiere unabhängig voneinander in Not geraten. So miaute die Katze in Flensungen auf einem Baum um Hilfe, während in Nieder-Ohmen das Huhn lautstark seine Not per „Gackern“ aus einem Wald beklagte.

„Ich dachte zuerst ich bin im Zoo“, so der örtliche Gemeindebrandinspektor zum Doppelalarm. Wie er schilderte, konnten beide Tiere durch Feuerwehrleute in Sicherheit gebracht werden. Zur Rettung des Stubentigers in der Nähe des Rehgartens von Flensungen rückte die Feuerwehr mit schwerem Gerät an, so wurden eine Drehleiter (23 Meter), eine Schiebeleiter (zwölf Meter) und eine Steckleiter (sieben Meter) zum Einsatzort gebracht.

„Die Katze war in der Baumkrone in einer ziemlich misslichen Lage“, so der Einsatzleiter vor Ort. Wie er schilderte, konnte das Tier durch die Steckleiter sicher zu Boden gebracht werden. „Die Katze sprang während der Rettung herunter und suchte das Weite“, so die Schilderungen zur Rettung.

Zeitgleich suchten Feuerwehrleute im Burgwald bei Nieder-Ohmen nach einer dicken Henne, die Spaziergänger kläglich gackern hörten. „Das Tier wurde vermutlich im Wald ausgesetzt und war mit der Situation überfordert“, so der Einsatzleiter vor Ort. Wie er schilderte, konnte das Huhn durch einen beherzten Griff gefasst und anschließend zu einem Tierarzt sowie einer Pflegestelle gebracht werden.