Blaulicht0

Vier Einsätze zum WochenendstartVogelsberger Brandschützer hatten alle Hände voll zu tun

ALSFELD|HOMBERG|MÜCKE (pw). Zum Wochenendstart hatten die Freiwilligen Feuerwehren im Vogelsbergkreis alle Hände voll zu tun. In Alsfeld verunfallte eine Motorradfahrerin auf der Schwabenröder Straße, auf der Autobahn 5 bei Homberg (Ohm) kam es zu zwei Auffahrunfällen und bei Mücke mussten Feuerwehrleute dem Rettungsdienst eine Tür öffnen.



Wie die Polizeistation in Alsfeld auf Anfrage mitteilte, stürzte in den Mittagsstunden des Freitags eine Motorradfahrerin auf der Schwabenröder Straße und verletzte sich leicht. Wie genau es zu dem Unfall kam, wird von den Polizeibeamten noch ermittelt. Da aus dem Unfallwrack etwas Kraftstoff floss, wurde die Feuerwehr der Stadt Alsfeld zur Hilfe gerufen. Mit Bindemittel nahmen Feuerwehrleute den Kraftstoff auf.

In den frühen Abendstunden ereigneten sich auf der A5 bei Homberg (Ohm) gleich zwei Auffahrunfälle. Wie die Polizeiautobahnstation in Bad Hersfeld auf Anfrage sagte, krachten auf dem Weg in Richtung Frankfurt zunächst drei Autos ineinander, dabei wurden vier Insassen leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden von 30.000 Euro. Zur Versorgung der Verletzten waren mehrere Rettungsteams und ein Notarzt im Einsatz.

Zudem half die Feuerwehr der Stadt Homberg, um die Einsatzstelle abzusichern und ausgelaufenes Öl aufzunehmen. Wie ein Feuerwehrsprecher sagte, ereignete sich unmittelbar während der Rettungsarbeiten auf der Gegenspur ein weiterer Auffahrunfall. Laut Polizeiangaben prallten auf dem Weg in Richtung Kassel zwei Autos ineinander, dabei wurde niemand verletzt. Den entstandenen Sachschaden schätze die Polizei auf etwa 8.000 Euro. Durch die beiden Unfälle kam es auf der A5 in beiden Richtungen zu kilometerlangen Staus.

Foto: Philipp Weitzel

In den Nachtstunden zum Samstag rückte schließlich noch die Feuerwehr der Gemeinde Mücke zur Hilfe aus. Die Feuerwehrleute wurden zur Unterstützung des Rettungsdienstes bei einem medizinischen Notfall alarmiert. Laut ersten Angaben galt es für die Einsatzkräfte eine verschlossene Haustüre in Wettsaasen zu öffnen, um die Versorgung eines Patienten zu ermöglichen.