Gesellschaft0

Plattenvertrag bei Labelinhaber Konstantin WeckerLauterbacherin Miriam Ströher verlegt erste CD

LAUTERBACH (ol). Kurz vor dem Konzert, das Miriam Ströher als Miriam Green im September 2018 für die musikkulturschule Lauterbach anlässlich des Soroptimist-International-Projektes „Nie wieder Krieg“ im Hohhaus in Lauterbach gab, bekam sie einen Anruf von Labelinhaber Konstantin Wecker.

In der Pressemitteilung der musikkulturschule Lauterbach heißt es, Miriam Ströher traf sich in der Woche darauf mit Wecker zum Gespräch und verließ den Raum mit einem Plattenvertrag und der Einladung, auch als Oboistin mit ihm aufzutreten, was sie dann auch am 13. Dezember 2018 in der ausverkauften Münchner Philharmonie „Gasteig“ vor 2.500 Menschen erstmalig tat.

Miriam Green ist als Miriam Ströher in Lauterbach aufgewachsen, hat ihr Abitur am Musikgymnasium Weimar bestanden und anschließend eine akademische Ausbildung als Musikerin absolviert, die sie 2016 mit dem „Master of Music“ in der Oboenklasse von Prof. François Leleux abschloss. Zurzeit studiert sie im Master Kammermusik an der HMT München mit dem „Dandelion Bläserquintett“ und spielt mit renommierten professionellen Orchestern.

Titel der ersten CD: „Wanderlust“

Darüber hinaus unterrichtet sie Oboe in München. Neben ihrer klassischen Ausbildung hat sie auch ihre eigene Musik entwickelt. Sie komponiert, arrangiert und textet nicht nur, sondern übernimmt auch Oboe und den Gesang. Mit dieser Musik hat sie Konstantin Wecker auf sich aufmerksam gemacht, der auch ihr Talent als Oboistin zu schätzen weiß. Greens erste CD trägt den Titel „Wanderlust“ und enthält eine Auswahl ihrer eigenen Songs, darunter auch „Enticing Surrender“, mit dem sie einen Preis für den Friedenssong 2015 erhielt.

Sie selbst sagt über ihre Musik: „Meine Lieder sind mein Weg mit der Welt umzugehen. Oft suche ich selbst nach einer Lösung zu einem Thema, sei es politischer oder persönlicher Natur und es ist wie eine Art Therapie, diesen Prozess in Musik zu verwandeln. Die letzten Jahre haben viel Stoff für sozialkritische Poeten geliefert. Die Diskussionen und Ereignisse dieser Zeit sind der Anlass für viele Lieder auf meinem Album „Wanderlust“ gewesen. Ich verstecke meine politischen Botschaften gerne hinter einer großen Portion Harmoniebedürftigkeit – vielleicht ist das die weibliche Art zu protestieren. Ich habe den Wunsch an meine Musik, dass sie die Menschen miteinander verbindet, gerade in Zeiten wie diesen, wo alle auseinanderdriften.“

Miriam Greens CD „Wanderlust“ erscheint am 12. April 2019 bei „Sturm und Klang“. Das Video zu „Enticing Surrender“, unter anderen auch im Hohhaus Lauterbach gedreht, ist bereits auf „Youtube“ abrufbar. Alle weiteren Informationen zur Künstlerin gibt es auf ihrer Internetseite.