Blaulicht19

Platzverweise erteilt, Stadt untersagte FeuerGroßer Polizeieinsatz in Kirtorf wegen Feier in rechter Szene

KIRTORF (jal/ls) Wenige Tage nachdem bekannt wurde, dass die Polizei intern gegen mindestens zwei Polizisten aus Kirtorf wegen rechter Umtriebe ermittelt, gab es in der Stadt einen größeren Polizeieinsatz. Die Beamten waren damit beschäftigt, eine Feier aus der rechten Szene zu beobachten. Dies habe mit den Ermittlungen gegen die Kollegen aber nichts zu tun, betonte ein Polizeisprecher.


Entsprechende Informationen von Oberhessen-live bestätigte Polizeisprecher Wolfgang Keller, der sich vor Ort befand. Die Kollegen würden seit den Mittagsstunden damit beschäftigt sein, eine Wintersonnenwendfeier auf einem privaten Gelände zu beobachten. Im Kirtorfer Rathaus wurde eine mobile Einsatzzentrale errichtet. „Sonnenwendfeiern haben in der Regel etwas mit rechtem Gedankengut zu tun, was in Deutschland verboten ist“, sagte der Sprecher. Eine Ausbreitung desselben beispielsweise durch das Zurschaustellen von Hakenkreuzen wolle man unterbinden.

Deswegen nahmen die Beamten vor Ort unter anderem Personen- und Fahrzeugkontrollen vor. Die Stadt Kirtorf hatte zudem das Entzünden eines Feuers untersagt. „Einigen Personen wurde der Zutritt untersagt und Platzverweise erteilt. Die private Feier verlief friedlich“, hieß es später in einer Pressemitteilung, die mit der Zeile „Wintersonnenwendfeier von Polizei unterbunden“ überschrieben war.

Keller betonte, dass der aktuelle Einsatz in keinem Zusammenhang mit den Ermittlungen gegen die mindestens zwei Polizisten aus Kirtorf stünde, von denen einer Mitglied in einem Chat gewesen sein soll, in dem rechtsextreme Botschaften ausgetauscht worden sind und der andere unter anderem der Reichsbürgerszene nahestehen und auf einer Kirmes rechtes Liedgut gesungen haben soll.

Der Veranstalter am Samstag war laut Polizei ein 55-jähriger Mann, der schon früher, als die rechte Szene in Kirtorf noch sehr aktiv war, zu solchen Veranstaltungen eingeladen habe und mit der Neonazigruppe „Kameradschaft Berserker Kirtorf“ zu tun hatte. Die Gruppe organisierte unter anderem in einem ehemaligen Schweinestall zahlreiche Rechtsrockkonzerte und wurde vom Verfassungsschutz beobachtet, der die Gruppe in den frühen 2000ern als Zentrum der rechten Skinhead-Szene in Hessen beschrieb.

In diesem Dokumentarfilm sind mit versteckter Kamera gefilmte Szenen von einem Rechtsrockkonzert in Kirtorf zu sehen.

Zu den Details des Einsatzes am Samstag hielt Polizeisprecher Keller sich bedeckt. Die Polizei sei vom Staatsschutz über die Feier auf einem privaten Grundstück informiert worden. Zu der genauen Einsatzstärke machte er keine Angaben, die Polizei sei jedoch „mit ausreichend Kräften“ vor Ort. OL-Reportern zufolge war die Polizei mit sechs Mannschaftswagen am Einsatzobjekt. Auf der zu beobachtenden Veranstaltung seien schätzungsweise ein Dutzend Teilnehmer gewesen, hieß es von der Polizei.

Kirtorf hatte in den 90er-Jahren und frühen 2000ern ein größeres Problem mit Neonazis, inzwischen legen viele Kirtorfer Wert darauf, dass ihre Stadt sich auch dank des „Aktionsbündnis gegen Rechtsextremismus““ verändert habe (lesen Sie dazu einen aktuellen Kommentar von OL). Dennoch gibt es immer wieder Veranstaltungen von Rechtsextremen im Stadtgebiet. So traf sich zum Beispiel im Mai die hessische NPD mit nach eigenen Angaben 20 Teilnehmern dort, nachdem ihr Wetzlar den Zutritt zur dortigen Stadthalle trotz eines anders lautenden Urteils des Bundesverfassungsgerichts untersagt hatte.

19 Gedanken zu “Großer Polizeieinsatz in Kirtorf wegen Feier in rechter Szene

  1. Eine Sonnenwendfeier ist für sich alleine so harmlos, wie ein Maifeuer. Die Frage ist, wer trifft sich da und was wird aus der Feier gemacht? Weihnachtsansprachen im TV können gelegentlich genauso verlogen sein.

    20

    7
  2. @ Julius . Bei dem Mist den Sie verzapfen vermute ich das Ihr IQ niedriger ist als die Länge ihres besten Stückes.

    13

    9
  3. @Augen auf
    Na das hieße ja im Umkehrschluss, dass beispielsweise Essen, als eine der Hochburgen von Straftaten durch Ausländer, insbesondere Migranten, dann genau den gleichen Status von Ihnen erhalten müsste. Davon abgesehenk kann man froh sein, wenn die Polizei bei der Masse an Einsätzen, welche wohlgemerkt nicht durch die rechte Szene verursacht ist, überhaupt noch Allen gerecht werden kann.

    24

    9
    1. @ SZ
      Ja natürlich. Es gibt bei keiner Form von Kriminalität was schönzureden!
      Nur die Diskussion hier ob die Berserker nun Skinheads oder Faschisten oder welche feste wir heute noch feiern dürfen sind doch gelinde gesagt überflüssig!
      Auch sind Polizisten die hoffentlich zufällig im Vogelsbergstädtchen wohnen und sich nicht zum Grundgesetz bekennen nicht tragbar. Da gibt es einfach kein schönreden.
      Ich denke auch wenn eine Kräutfrau aus Arnshain zu einer Sonnenwendfeier eingeladen hatte wäre es nicht mal eine Meldung wert gewesen. Aber hier wurden nun tatsächlich Platzverweise ausgesprochen…
      Behaltet mal alle Bodenhaftung und bleibt fair. Ob Natzi, Fascho, Skin oder krimineller Asylbewerber… wer sich nicht an recht und Ordnung hält, und da gehört unser Grundgesetz dazu, muss in die Schranken der rechtsstaatlichkeit Gewiesen werden!

      19

      4
  4. OHHHHH das NAZI NEST mal wieder :)) war nicht hier eine angebliche GENERALREINIUNG schon stattgefunden@ kirtdorfer :))
    Dieses Rattenloch ist eine Schande für Hessen und Deutschland

    13

    56
  5. Den 1. Mai sollten wir auch abschaffen!
    In der Zeit des Nationalsozialismus wurde der 1. Mai ab 1933 durch die Nationalsozialisten zum gesetzlichen Feiertag. Quelle: Wikipedia.

    Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde der 1. Mai 1946 durch den Alliierten Kontrollrat bestätigt. Quelle: Wikipedia.

    Ich würde aber vorschlagen, alle „Feiertage“ zu betrachten und sollten sie in der Zeit von 1933 – 1945 von Nationalsozialisten „gefeiert“ worden sein, sie sofort abschaffen.

    Dann leisten wir auch einen Beitrag für die Klimaerwärmung …wir brauchen keine Weihnachtsbäume mehr.

    Gruß an alle die unfehlbar sind!

    23

    10
  6. Wenn ich dieses braune schöngeredet der ständigen nach Verschwörung suchenden hier lese wird mir schlecht. Macht die Augen auf! Die Polizei ist sicher nicht wegen einem harmlosen kindergeburtstag angereist um einem nicht angemeldeten Clown einen Platzverweis zu erteilen.
    Das schlimme ist hier sicher nicht das man eine Sonnenwendfeier begehen wollte sondern das weiterhin auch Braun im bunten Kirtorf eine feste Größe ist!

    20

    20
    1. jo, macht durchaus sinn.
      deswegen schlägt die polizei auch bei jedem geburtstag mutmaßlich betroffener personen auf.

      der satz hier ist doch eindeutig und ist für meine begriffe so nicht hinzunehmen, da er etwas völlig falsches suggeriert.
      sonnwendfeiern stehen in KEINEM direkten bezug zum rechten spektrum!
      was ist daran bitte nicht zu verstehen?
      es geht nicht darum, dass dort nicht unter umständen solche leute verkehren… es geht um um den zeitpunkt und um das, was man mit der sonnwendfeier zu assoziieren versucht!

      (…) „Sonnenwendfeiern haben in der Regel etwas mit rechtem Gedankengut zu tun“ (…)

      das ist absoluter bullshit!

      20

      11
  7. Stonehenge, Externsteine, Eisenberg im Knüll, Julfest, ja sogar Muslime feiern Sonnenwende, alles Nazis!
    Ich glaube unser Juri ist an Nazifieber erkrankt.
    Als Ausgleich sollte nun mal was über linke Gewalt, Hausbesetzungen, Hamburg, Joska Fischer usw. berichtet werden oder wie gewisse Parteien mit Gewalt an Versammlungen gehindert werden.

    31

    20
  8. alle „christlichen“ feste, die das abendland feiert, sind heidnischen ursprungs und haben mit der biblischen geschichte nichts gemeinsam.
    wäre also mal an der zeit, sich gedanken darüber zu machen, wie konsequent man nun wirklich sein möchte.
    sonnwendfeiern als ‚rechts‘ verteufeln, aber den restlichen heidnischen kram schön weiter feiern? das funktioniert einfach nicht!

    alles ganz schön verlogen… oder mal wieder pure propaganda, um das ‚rechte‘ feindbild aufrecht erhalten zu können! 😡

    24

    11
    1. Wesen TROLL bist du denn ? Hartmanns oder Schnitzel oder was weiss ich viele Fake Nickname der paranoide Typ hat :D

      6

      13
  9. Ich mache es mal kurz; NUR weil Nationalsozialisten, einen Brauch aus dem Mittelalter u.a. für ihre Zusammenkünfte nutzten und dieses Event als ein germanisches galt, entspicht es reinem Populismus, hieraus ein rechtsgerichtetes Denken zu konstruieren.
    Dann müsste man einen Schritt weiter gehen und aus dem Interesse der Nazis an “religiösen“ Relikten, ebenfalls die Kirche mit rechtem Gedankengut in Zusammenhang bringen.
    Es ist doch solches verbreiten von Unwahrheiten bzw. Mutmaßungen, welches den Hass auf bestimmte Gruppierungen , verstärkt motiviert und zu weiterem Unfrieden führt. Aber es kommt unserer Regierung gelegen und deshalb findet bei solchen Schlagzeilen keine Zensur statt.

    40

    16
  10. Zwei riesige Fehler in dem Artikel. Sonnenwendfeiern sind nicht verboten in Deutschland.
    „Berserker“ Kirtorf und der Schweinestall waren ganz bestimmt nicht das Zentrum der hessischen Skinhead Szene, wenn überhaupt der Bonehead und Fascho Szene.
    Skinheads können allein schon aus ihrer Entstehung des Kultes weder rassistisch noch faschistoid oder Nazi sein.
    http://www.du-sollst-skinheads-nicht-mit-nazis-verwechseln.de

    24

    17
  11. „Sonnenwendfeiern haben in der Regel etwas mit rechtem Gedankengut zu tun, was in Deutschland verboten ist“, sagte der Sprecher.

    Wenn der das wirklich gesagt hat, sollte er schnellstens seinen Posten räumen. #Fakenews

    50

    15
  12. Sonnenwendfeiern haben mit rechtem Gedankengut zu tun. Soso. Man lernt doch immer dazu. Ein (1) Polizist aus Kirtorf soll in einem rechten Chat mitgewirkt haben. Warum diskutiert man nicht mal über (allen voran) eine Claudia Roth und deren u.a. Demo Parolen , oder unseren Bundespräsidenten, der Befürworter einer Band ist, die zum Angriff GEGEN Polizisten u.a. aufruft!
    Wo bleibt denn hier die Entrüstung??? Sorry, aber Deutschland wird immer irrer….

    59

    18
  13. Wenn der OGV hier dieses feiert sind wir dann alle…. Was für ein Unfug. Wo leben wir denn jetzt??

    30

    7
  14. Wintersonnenwendfeiern haben also etwas mit „rechtem Gedankengut“ zu tun „welches verboten ist“. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, was für ein, bitte entschuldigen Sie mein Französisch !BULLSHIT!

    85

    17

Comments are closed.