Gesellschaft0

Theoretisch und praktisch etwas gelerntAlsfelder Landfrauen gemeinsam auf Team-Seminar

ALSFELD (ol). Weil auch für die Landfrauen das Arbeiten im Team immer wichtiger wird, hat der Alsfelder Bezirksverein seine Ortsvorstände kürzlich zu einer Infoveranstaltung zu dem Thema eingeladen. Schon die Vorstellungsrunde in der Alten Kelterei in Arnshain, so heißt es in einer Mitteilung, lief ganz anders, als die Landfrauen es sich gedacht hatten.

So musste jede Anwesende eine Partnerin interviewen und diese dann in einem prägnanten Satz vorstellen. So kamen auch die Damen, die sich noch nicht kannten, ins Gespräch und es entstand ein lockeres Miteinander. Ausgedacht hatte sich das Ganze Monika Finkbeiner, die als Personal Trainerin den Tag leitete. Bezahlt werden solche Veranstaltungen wie mit ihr oft vom Landesverband der Landfrauen, da man dort Wert auf Fortbildung der Mitglieder lege und vor Ort direkt oft nicht genug Geld da sei, heißt es in der Mitteilung weiter.

Neben theoretischen Tipps, wie man eine Vorstandssitzung am besten auf die Beine stellt und die Arbeit richtig verteilt, gab es kleine Aufgaben für die Landfrauen zu erledigen, um spielerisch zu erfahren, was Teamarbeit bedeutet. So mussten sie, ohne sich abzusprechen, gemeinsam ein Bild malen. Vorgaben: Ein Haus, ein Fortbewegungsmittel, eine Landschaft und ein Wetterszenario sollten darauf zu sehen sein. „Was keine der Teilnehmerinnen geglaubt hatte, funktionierte“, schreiben die Landfrauen in ihrem Text.

In ihrem Resümee heißt es, alles in allem sei es ein eindrucksvoller Tag gewesen. Schade sei nur, dass nicht von jedem Ortsverein jemand anwesend gewesen sei.