Gesellschaft0

Möglichkeiten einer gewaltfreien Kommunikation ab dem 11. SeptemberVortragsreihe „Gewaltfreie Kommunikation“

VOGELSBERG (ol). An fünf Abenden lädt das Diakonische Werk Vogelsberg zu einer Vortragsreihe zum Thema „Gewaltfreie Kommunikation“ ein. Gewalt in Beziehungen zeigt sich in vielerlei Facetten. Ebenso vielfältig sind die Möglichkeiten mit dieser Gewalt umzugehen. Ab September referieren die Berater zu den verschiedenen Aspekten von Gewalt in Beziehungen und zu Möglichkeiten einer gewaltfreien Kommunikation.

In der Veranstaltungsankündigung des Diakonischen Werkes Vogelsberg heißt es, am 11. September beginnt die Reihe mit einem Vortrag über „Gewaltfreie Kommunikation“, einer in den USA entwickelten Methode. Am 25. September folge ein Vortrag zum Thema „Eskalation und Deeskalation“, in dem es darum gehe, zu erkennen, wie eine kleine Meinungsverschiedenheit zum handfesten Konflikt wird und wie diese Eskalation unterbrochen werden kann.

Mit der Bedeutung von Macht von Mimik und Gestik setze sich der Vortrag am 9. Oktober auseinander und am 16. Oktober 2018, beziehen sich die Inhalte des Vortrags auf das Gelingen von Kommunikation auch in schwierigen und konfliktbeladenen Lebenssituationen. Mit der „Heilung“ von Verletzungen durch Verstehen und Verzeihen wird die Vortragsreihe am 31.Oktober beendet.

Alle Veranstaltungen finden im Diakonischen Werk Vogelsberg, Schlitzer Str. 2 in Lauterbach statt. Jede Veranstaltung könne auch einzeln besucht werden, sei kostenfrei und beginne jeweils um 18.30 Uhr bis etwa 20.30 Uhr. Wegen der begrenzten Teilnehmeranzahl sei eine telefonische Anmeldung unter 06641/646690 zu jedem Vortrag notwendig. Die Vortragsreihe wird von der „Hermann-Schlegel-Stiftung“ unterstützt.