Gesellschaft0

Zwei Auftaktveranstaltungen im Evangelischen Gemeindehaus Angersbach und der GeniesserZeit LauterbachIdeen entwickeln mit der Route55plus

VOGELSBERG (ol). Auf zwei erfolgreiche Auftakttreffen blickten die Verantwortlichen der „Route55plus“ Hessen am Standort Alsfeld zurück. Dieser Standort werde im Laufe des Jahres zum Standort Vogelsberg und deshalb hatten Franziska Wallenta und Holger Schäddel vom Evangelischen Dekanat zunächst zum Grillen an der Evangelischen Kirche in Angersbach eingeladen.

Die Route55plus unterstützt, laut gemeinsamer Pressemeldung der Evangelischen Dekanate Alsfeld und Vogelsberg, Menschen ab etwa 55 Jahren dabei, ihre Ideen gemeinsam mit anderen in selbst organisierten Projekten umzusetzen. „Von der Walkinggruppe bis zum Vorschlag, gemeinsam Reiseberichte zu hören, sind viele spannende Ideen dabei“, so eine Teilnehmerin des Abends.

Und auch in der Geniesser Zeit in Lauterbach sprudelte es vor kreativen Ideen. Hier sei zum mediterranen Brunch geladen gewesen und nachdem sich die Teilnehmenden durch Fragen wie „Was ist oder war Ihr größtes Hobby?“ oder „Was wollten Sie schon immer mal ausprobieren?“ besser kennengelernt hatten, bildeten sich schnell Gruppen, die gemeinsam an ihren Ideen arbeiteten und diese konkretisierten. „Wir möchten unsere ‚Heimat neu entdecken‘ und die regionale Kulturgeschichte erforschen“, lautete die Idee einer Arbeitsgruppe. Auch Wanderungen im Vogelsberg werde es geben, die erste starte bereits am 21. Juli in Windhausen.

Ab September werde in Alsfeld zusammen gestrickt. Gesucht werden auch Menschen, die von ihren außergewöhnlichen Reisen berichten und eine ehemalige Reiterin würde gern auf ruhigen Kleinpferden wieder in den Sattel steigen. Diese und viele andere Ideen seien auf der Webseite zu finden. Wer mitmachen möchte oder selbst eine Idee für die „Route55plus“ habe, könne sich auf der Internetseite informieren und mit anderen austauschen. Unterstützung beim Umsetzen der Ideen bieten Franziska Wallenta und Holger Schäddel vom Evangelischen Dekanat Alsfeld.

Sie sind erreichbar unter wallenta@alsfeld-evangelisch.de beziehungsweise schaeddel@alsfeld-evangelisch.de oder telefonisch unter 06631 9114916 beziehungsweise 01523 6421528. Aktuell werde das Projekt gefördert von der EKHN Hermann-Schlegel-Stiftung. Das nächste Austauschtreffen mit der offiziellen Standortzusammenführung von Alsfeld und Lauterbach findet am 31. August ab 19 Uhr im Seehotel Micheala in Antrifttal statt.