Gesellschaft0

Start des Kulturfestivals Vulkansommer am 6. Juli in LauterbachLiteratur und Musik als Auftakt des Vulkansommers

LAUTERBACH (ol). Musik, Film, Kunst, Theater und jede Menge mehr steht auf dem Plan des Kulturfestivals „Vulkansommer“. Gleich mehrere Orte und Veranstalter versprechen ein ganz großes Kulturerlebnis, ehe der Vulkansommer im August mit dem Kulturfestival auf der Burgruine Wartenberg seinen Abschluss erreicht.

Von der ersten Lesung am 6. Juli bis zum Abschluss am 5. August stehen laut Pressemeldungen des Vogelsbergkreises 17 Veranstaltungen auf dem vielseitigen Programm. Alle weiteren Veranstaltungen kann man auf der Homepage des „Vulkansommers“ nachlesen.

Schaurige Lesungen für Kinder und Erwachsene auf Schloss Eisenbach

Am 6. Juli finden gleich zwei Lesungen im Innenhof von Schloss Eisenbach bei Lauterbach statt. Der renommierte Schauspieler und Sprecher Rainer Rudloff werde am Nachmittag um 15.30 Uhr für Kinder ab sechs Jahren aus einem Klassiker lesen: „Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler werde, in diesem Ambiente gelesen, ganz sicher seine gruselig freundliche Wirkung entfalten.

Am Abend, um 20 Uhr, kommen dann Erwachsene in den Genuss des schauerlichen Zuhörens. Rainer Rudloff liest unter dem Titel „Der Duft des Todes“ aus zwei mörderischen Klassikern: „Der Name der Rose“ von Umberto Eco und „Das Parfüm“ von Patrick Süskind. Gekonnt werde er die beiden Klassiker miteinander verweben und auch hier, unterstützt durch die Schloss-Atmosphäre, für Gänsehaut pur sorgen. Denn Rainer Rudloff lese nicht nur einfach vor, durch den Einsatz sämtlicher schauspielerischer Mittel erwecke er ein Buch zum Leben.

Das Restaurant „Burgpost“ in Eisenbach sorge für Snacks und Getränke. Bei schlechtem Wetter fänden die Lesungen im Gewölbekeller auf Schloss Eisenbach statt.
Veranstalter seien die Stadtbücherei Lauterbach und ihr Förderverein.

Spannende Krimilesung: Unter dem Titel „Der Duft des Todes“ vereint Rainer Rudloff die Werke „Der Name der Rose“ von Umberto Eco und „Das Parfüm“ von Patrick Süskind. Foto: Nistler Ganderkesee

Melodiöse Musik einer herausragenden Formation

Melodiöse Musik mit einer grandiosen Band erwarte das Publikum am Sonntag, dem 8. Juli, um 19 Uhr im Lauterbacher Hohhaus-Museum. Es spiele das wunderbare Monika Marner Trio mit seinem Programm „On the Road Again“. Das Museum leiste dabei mit seiner Konzertreihe „Musik im Palais“ einen Beitrag zum Vulkansommer 2018.

Bescheidenheit, ganz viel Herz und immer ein Lächeln auf den Lippen: das sei Monika Marner – oder für ihre Freunde und Fans einfach „die Moni“. Wer sie und ihren Einsatz als Musikerin, Pädagogin und Jazzclub-Motorin kenne, wisse, wie sie für andere Musiker schwärmen kann. Dementsprechend ließe sie ihren Mitmusikern gerne viel Raum zur Entfaltung. Zu erleben sei das in Lauterbach mit dem wundervoll perlenden Klavier von Thilo Wagner und dem genial groovenden Bass von Klaus Dengler. Die Besucher erwarte ein Konzert mit melodiöser Musik, gespielt von einer herausragenden Formation.

Das Monika Marner Trio gastiert in Lauterbach. Foto: Ilona Surrey

Creolische Musik und „Satchmo goes Big Apple“

Auch in der Landesmusikakademie Hessen, kurz LMAH, wird es musikalisch: Im Juli stehen gleich zwei Open Air Konzerte in den historischen Schlosshof von Schloss Hallenburg in Schlitz an. Am Samstag, den 7. Juli um 20 Uhr bringe die hr-Bigband ihren spannenden Big Band Sound auf die Bühne und Jan Luley am Piano ließe mit Thomas L’Etienne, an der Klarinette, am darauffolgenden Mittwoch, den 11. Juli um 19 Uhr die rhythmisch brodelnde Atomsphäre creolischer Musik entstehen.

Damit habe sich die LMAH zum 15-jährigen Bestehen sowie zum ersten „Vulkansommer“ etwas Besonderes einfallen lassen. Die hr-Bigband nehme die Konzertbesucher unter dem Motto „Satchmo goes Big Apple“ mit auf eine Reise in die wilden 20er Jahre der USA.

Musik für die Leichtigkeit des Daseins verspreche das Akademiekonzert mit „Jan Luley und Tomas L’Etienne. Creole & Caribbean Music“ – Eine Musik, die fessle, unendlich melancholisch sei und dann wieder überschwängliche Fröhlichkeit verbreite.

Zum 15-jährigen Bestehen hat sich die Landesmusikakademie Hessen etwas Besonderes einfallen lassen. Die hr-Bigband nimmt die Konzertbesucher am Samstag, 7. Juli um 19 Uhr mit auf eine Reise in die wilden 20er Jahre. Hier: Die hr-Bigband mit Chefdirigent Jim McNeely. Foto: Hessischer Rundfunk/Dirk Ostermeier

Puppentheater für Erwachsene „Hear my song“

Am Samstag, den 14. Juli findet um 20.30 Uhr das Puppentheater für Erwachsene „Hear my song“ vom weit bekannten Theater con cuore aus Schlitz statt. „Hear my song“ sei eine Mischung aus Melodie und Bildsprache, die immer von einer im Hintergrund erzählten Geschichte über ein Künstlerpaar begleitet werde – eine Inszenierung die die Vielfalt des Figurentheaters inne habe.

„Hear my Song“ – die Musik und das gespielte Bild zeigen, welch tiefe Bedeutung sich in jeder Szene verbirgt. Der Mariachi, der von der Liebe spielt und selbst einsam ist. Die Lady, die sich ihrer Reize  ziert, zum Schutz der Männerwelt. Der Zauberer, der ungeahnte Kunststücke verheimlicht. Die Blume, die an der Biene zugrunde geht und doch unsterblich wird. Die Tänzerin, die mit den Männern spielt wie die Katze mit dem Wollknäuel. Der arme Hund, der halb getrieben seinem Traum entgegenlebt. Und die Künstler, die sich entwickeln, verlieren und finden.

„Hear my Song“ – die Musik und das gespielte Bild zeigen, welch tiefe Bedeutung sich in jeder Szene verbirgt. Foto: Theater con cuore

Vulkansommer – was ist das?

Der Impuls sei von Direktor Lothar R. Behounek gekommen. Und der Vorschlag des Leiters der Landesmusikakademie Hessen in Schlitz, ein regionales Kulturfestival erstmals zu wagen, stieß auf beeindruckend große Resonanz. Kulturschaffende in Schlitz und den beiden Nachbarkommunen Lauterbach und Wartenberg wurden gefragt, ob sie mitmachen möchten. Nun sind es bei der ersten Auflage des „Vulkansommer-Kulturfestivals“ tatsächlich 17 Programmpunkte, die von 11 Veranstaltern „gestemmt“ werden – ganz überwiegend ehrenamtlich. Start sei am 6. Juli. Die Schirmherrschaft haben Landrat Manfred Görig und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak übernommen.

„Vielfalt und Breite im kulturellen Angebot in der Region sind eigentlich nichts Neues“, kommentierte Landrat Görig das von Woche zu Woche seit Ende letzten Jahres angewachsene Projekt. „Neu ist, die Sichtbarkeit durch ein gemeinsames Dach erheblich zu erhöhen.“ Das schaffe der Vulkansommer auf großartige Weise, ergänzte Dr. Mischak in einer gemeinsamen Presseerklärung des Landesmusikakademie-Fördervereins und der Kreisverwaltung, die bei den Planungstreffen ein wenig Hilfestellung geleistet hatten. „Denn“, so Dr. Mischak, „die unerwartete Breite im Kulturangebot unterstützt unser Image und macht uns hessenweit bekannt“. Man könne nun mit dieser „Urzelle“ aus drei Kommunen sehr gut Erfahrungen sammeln – und vielleicht sei das Format Kulturfestival in ein paar Jahren für den ganzen Landkreis denkbar.

Impulsgeber Lothar R. Behounek (Direktor der Landesmusikakademie Hessen in Schlitz) (Zweiter von rechts), der Vorsitzende des Fördervereins der Musikakademie, Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer (Zweiter von links), und die Schirmherren Landrat Manfred Görig (rechts) und Erster Kreisbeigeordneter Dr. Jens Mischak freuen sich über „eine beeindruckende riesige Resonanz“ beim ersten Vulkansommer-Kulturfestival, das in Schlitz, Wartenberg und Lauterbach 17 Veranstaltungen im Programm hat. Foto: Erich Ruhl-Bady

Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer, der Vorsitzende des Fördervereins, sei ebenfalls begeistert: „Wir zeigen mit Selbstbewusstsein, was wir für Einheimische und Gäste kulturell zu bieten haben. Das kann der gesamten Region nur gut tun. Dabei ist die Landesmusikakademie Hessen natürlich Kraftquell und Magnet zugleich.“ Musik, Film, Kunst, Theater, Kinderprogramme, Open Air, Konzert und Lesung – das sind die Stichworte zu den 17 Programmpunkten in Lauterbach, Wartenberg und Schlitz.

Fast 20 Sponsoren stehen hinter der neuen regionalen Kulturidee und unterstützten das umfangreiche Programm in drei Gemeinden. Das Projekt Vulkansommer wird unter anderem unterstützt vom Bundesprogramm „Demokratie leben“ – dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, sowie vom Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst.

Das Programm im Überblick:

„Das kleine Gespenst“ für Kinder ab sechs Jahren bildet den Auftakt am Freitag, den 6. Juli im Schloss Eisenbach. Abends geht es am gleichen Ort für Erwachsene weiter mit dem „Duft des Todes“. Auch an diesem Freitag wird „Ich, Judas“, der Film mit Ben Becker in der Lauterbacher Stadtkirche gezeigt.

Am Samstag, 7. Juli, lockt die Landesmusikakademie Hessen in Schlitz zum 15-jährigen Jubiläum mit einem Auftritt der hr-Bigband unter dem Motto „Satchmo goes Big Apple“ und bietet die Plattform zur offiziellen Eröffnung des neuen Kulturfestivals durch den Schirmherren, Landrat Manfred Görig.

Der Sonntag, 8. Juli, präsentiert im Hohhaus-Museum das Monika-Marner-Trio „On the Road Again“.

Peter und der Wolf empfiehlt sich am Dienstag, 10. Juli, im Lichtspielhaus Lauterbach.

Jan Luley und Thomas L’Etienne. Foto: Jan Luley Photography

Wieder ein Kinder-Programmpunkt ist am Mittwoch, 11. Juli in der Kulturscheune in Schlitz-Queck: „Pettersson und Findus“ sind dann unterwegs. Abends am gleichen Tag bieten in der Musikakademie Jan Juley und Thomas L’Etienne Creole und Carribean Music.

Eine Mischung aus Bildsprache und Musik bietet das Theater con cuore aus Schlitz im Schloss Eisenbach am Samstag, 14. Juli unter dem Titel „Hear my Song“.

Die Landesmusikakademie Hessen lädt am 15. Juli zum „Sonntag der Musik“ im Rahmen von „Schlitz feiert“. Auch am Sonntag gibt es eine Sommermatinée im Rokokosaal des Hohhauses in Lauterbach.

Dietrich Faber liest am Freitag, 20. Juli, ebenfalls im Hohhaus-Museum aus seinem Buch „Hessen zuerst“. Am nächsten Tag, Samstag, 21. Juli, lockt dann „Sax and more“ in der Garten des Rokokopalais‘. „Der wunderbare Garten der Bella Brown“ ist auch am Samstag, 21. Juli im Open-Air-Kino an gleicher Stelle zu sehen.

Ein Sommerabendkonzert mit Tim Brod und Claudia Regel ist für den Sonntag, 22. Juli, geplant. Ort: Hohhaus Lauterbach.

Am 26. Juli steht mit kleinen Vorträgen, Gedichten und Akekdoten Schlitzerländer im Mittelpunkt im Dortmuseum „Buisch ahl Huss“.

Unter dem Dach des Vulkansommers steht auch das Kulturfestival auf der Burgruine Wartenberg am Wochenende vom 4. und 5. August. Auf dem umfangreichen Programm stehen unter anderem Ausstellungen, Musik und Theater.