Gesellschaft0

Acht Alsfelder mit Ehrenbriefen des Landes Hessen ausgezeichnet„Sie stehen für eine lebendige, lebensfrohe Gemeinschaft“

ALSFELD (ol). 34,3 Prozent des Bevölkerung in Deutschland setzt sich für das Gemeinwohl ein, das soll eine Studie eines großen deutschen Versicherers gezeigt haben. Einige davon gibt es auch in Alsfeld – und die wurden für ihr Engagement in der letzten Stadtverordnetenversammlung mit dem Ehrenbrief des Landes Hessen ausgezeichnet.

In der Pressemitteilung der Stadt heißt es, Bürgermeister Stephan Paule nutzte die vergangene Stadtverordnetenversammlung zur Auszeichnung für das besondere Engagement der acht Alsfelder Bürger. Insgesamt wurden sogar zehn Bürgerinnen und Bürger ausgezeichnet – allerdings seien nur acht bei der offiziellen Verleihung anwesend gewesen.

Der Ehrenbrief des Landes Hessen gilt als Anerkennung und Dank für eine mindestens 12-jährige ehrenamtliche Tätigkeit zum Wohle der Allgemeinheit und werde den Bürgerinnen und Bürgern, die sich in hessischen Gemeinden und Landkreisen um die demokratische, soziale und kulturelle Gestaltung der Gesellschaft verdient gemacht haben, im Namen und im Auftrag des Hessischen Ministerpräsidenten verliehen.

So wie in Alsfeld. „Sie stehen für eine lebendige, lebensfrohe Gemeinschaft“, erklärte der Rathauschef vor der Übergabe. In Alsfeld gebe es immer wieder Vorbilder für besonderes ehrenamtliches Engagement. Das spreche für die Stadt Alsfeld aber auch für jeden Einzelnen. „Mit ihrem langjährigen Engagement zum Wohle der Stadt und damit zum Wohle der Bürgerinnen und Bürger sind sie würdige Träger des Ehrenbriefes“, dankte Paule den Geehrten.

Ausgezeichnet wurden dabei fünf Mitglieder der Alsfelder Stadtverordnetenversammlung und drei Mitglieder der Ortsbeiräte. „Sie haben in den vergangenen Jahren sehr wichtige Entscheidungen für die Entwicklung unserer Stadt getroffen und mitgetragen. Sie haben sich für wegweisende Projekte stark gemacht und an zahllosen Beschlussvorlagen und Anträgen mitgestrickt. Sie haben die wichtigsten Schritte getan, die unsere Stadt in den vergangenen Jahren vorangebracht haben“, sagte Paule.


Die Mitglieder der Stadtverordnetenversammlung:

Anita Schlorke: Mitglied der Stadtverordnetenversammlung von 1997 bis 2011 und Mitglied des Kreistages seit 2011.

Dr. Christoph Stüber: Mitglied der Stadtverordnetenversammlung seit 2006 und Mitglied des Ortsbeirates Altenburg seit 1997. Bronze2011 (für OB-Mitgliedschaft), Silber 2016

Martin Räther: Mitglied der Stadtverordnetenversammlung seit 2006, Mitglied des Ortsbeirates Altenburg von 2001 bis 2008 und seit 2011. Bronze 2016 (für OB-Mitgliedschaft), Silber 2016

Michael Riese: Mitglied der Stadtverordnetenversammlung seit 2001 und stellvertretender Stadtverordnetenvorsteher seit 2016. Silber 2012

Rolf Peter Stein: Mitglied der Stadtverordnetenversammlung ab 2003 bis 2006 und seit 2007. Silber 2015


Die Mitglieder der Ortsbeiräte:

Petra Frank: Mitglied des Ortsbeirates Schwabenrod seit 2001, Mitglied der Stadtverordnetenversammlung 2011 bis 2012. In 2011 wurde Frau Frank mit der Bronzenen Anstecknadel der Stadt Alsfeld ausgezeichnet.

Dietmar Hermann: Mitglied und Ortsvorsteher des Ortsbeirates Heidelbach seit 2001 und Gründungsmitglied des Dorfvereins. Herr Hermann erhielt bereits in 2011 die Bronzene Anstecknadel der Stadt Alsfeld.

Jörg Klein: Mitglied des Ortsbeirates Eifa 2001 bis 2016, Vorsitzender des Männergesangsvereins und aktiver Sänger im Chor Kunterbunt und ebenfalls Träger der „Bronzenen Anstecknadel“ der Stadt.