Blaulicht1

Sachschaden in Höhe von rund 2000 Euro entstandenSchaufenster bei Optik Gertler eingeschlagen

ALSFELD (ol). Nach Angaben der Polizei sollen unbekannte Täter in der Nacht von Freitag auf Samstag eine Schaufensterscheibe des Geschäfts Optik Gertler in der Alsfelder Innenstadt eingeschlagen haben.

Durch das Einschlagen der Schaufensterscheibe wurden auch verschiedene Gegenstände, die sich in der Auslage befanden, beschädigt. Laut Polizeiangaben gibt es derzeit keine Hinweise, dass etwas entwendet wurde. Der verursachte Gesamtschaden betrage rund 2000 Euro.

„Mittlerweile sind wir es schon fast gewohnt, zum Glück war keiner drin. Trotzdem war es erst einmal ein Schock“, sagte der Inhaber Christoph Gertler. Der Besitzer sei aber trotzdem froh, dass nichts entwendet wurde.


Ein Gedanke zu “Schaufenster bei Optik Gertler eingeschlagen

  1. So langsam muss man anhand der einschlägigen Meldungen aber doch den Eindruck gewinnen, dass Alsfeld als größte und verkehrsmäßig am besten angebundene Stadt hierfür den Preis einer im Vergleich zum gesamten Vogelsberg deutlich höheren Kriminalitätsrate zahlt. Ich bin jedenfalls froh, „am Arsch der Welt“ (hoher Vogelsberg) zu wohnen, wo gerade ältere Menschen besonders sicher leben. Vielleicht sollte man das mal deutlicher propagieren, um mehr Zuzug in die ja auch preislich sehr attraktive Region zu generieren. Allerdings würde dies voraussetzen, dass man die Versorgung älterer Menschen mit haushalts- bzw. lebensweltnahen Dienstleistungen deutlich verbessert, sdtatt immer nur zu behaupten, es sei alles vorhanden, was man brauche (Stimmt definitiv nicht!!!).
    Gerade heute früh kam im Radio ein sehr interessanter Beitrag zum Thema Megacities (https://wdrmedien-a.akamaihd.net/medp/podcast/weltweit/fsk0/165/1652260/wdr5tiefenblick_2018-06-03_megacities24smarteneuestadt_wdr5.mp3). Text zur Sendung:
    „Städte sind immer das Zentrum politischer Veränderungen gewesen. Zehntausende besetzten den Taksim-Platz in Istanbul, die Plaza del Sol in Madrid, den Zuccotti-Park in New York und lösten damit Umbrüche der sozialen und politischen Ordnung aus. Für den britischen Geografen und Sozialtheoretiker David Harvey findet der Klassenkampf längst in und um die Metropolen statt.“
    Nach meinem Eindruck sind Ansätze dieser Entwicklung selbst bei uns bereits sichtbar. Warum treibt man überall die Urbanisierung voran? Warum arbeitet man solchen Entwicklungen nicht entgegen, indem man die ländlichen Regionen stärkt? Aber man braucht sich ja nur anzusehen, wie unfähig unsere Politiker sind, Glasfaser-Anschlüsse in jeden Haushalt zu bringen! Die Politik gestaltet unsere Zukunft nicht mehr, sondern läuft nur noch den chaotischen Entwicklungen des Raubtierkapitalismus hinterher!

    3

    0

Comments are closed.