Die Feuerwehrleute am Unfallauto. Foto: Philipp Weitzel

FeldatalFeuerwehrVogelsberg0

Großbrandübung anlässich des Feuerwehrfestes in KöddingenRund 70 Feuerwehrleute bei Großbrandübung

KÖDDINGEN (pw). Eine Großbrandübung fand am Samstagabend anlässlich des Feuerwehrfestes in Köddingen statt. Beteiligt waren die Feuerwehren der Gemeinden Feldatal und Lautertal sowie der Stadt Ulrichstein. Das Szenario sah einen Brand im örtlichen Dorfgemeinschaftshaus vor, bei dem Menschen von Rauch und Flammen eingeschlossen wurden.

Zudem sollte es in der Ortsdurchfahrt einen schweren Verkehrsunfall mit eingeklemmten Unfallopfern gegeben haben. Rund 70 Feuerwehrleute rückten zu dem groß angelegten Feuerwehrtraining aus. Unter Atemschutz drangen Feuerwehrtrupps in das mit Kunstrauch geflutete Gemeinschaftshaus vor und retteten die Eingeschlossenen.

Ausgerüstet unter Atemschutz ging es in den Kunstrauch . Alle Fotos: Philipp Weitzel

Für die Rettung der Unfallopfer im Fahrzeugwrack kam das hydraulisches Rettungsgerät der Ulrichsteiner Feuerwehr zum Einsatz. Mit Schere und Spreizer wurden die beiden Unfalldarsteller förmlich aus dem Fahrzeug „geschnitten“.

Zur Versorgung der „Verletzten“ war der Ortsverein des Deutschen Roten Kreuzes im Einsatz, die Unfalldarsteller wurden vom benachbarten DRK-Ortsverein aus Romrod gestellt. Im Gerätehaus der Feuerwehr wurde ein Behandlungsplatz eingerichtet.

Ein Behandlungsraum im Gerätehaus, um die Unfalldarsteller zur versorgen.

Sowohl Übungsinitiator Steffen Merkel als auch die Gemeindebrandinspektoren Rüdiger Klaus und Andreas Zaumsegel sprachen von einem guten Übungsverlauf. Vor Ort war auch der Stellvertretende Kreisbrandinspektor Hubert Helm.

Weitere Eindrücke der Großbrandübung gibt es hier:

AP0A1765
AP0A1770
AP0A1775
AP0A1784
AP0A1806
AP0A1824
AP0A1828
AP0A1856
PZ5A9353