Die Grünen Damen des Eichhof Krankenhaus. Foto: Eichhof Stiftung Lauterbach

GesundheitLauterbachVogelsberg0

Nachwuchs für ehrenamtliche Patientenbetreuung gesuchtMit Einfühlungsvermögen und menschlicher Wärme um Patienten kümmern

LAUTERBACH (ol). Die Eichhof-Damen und Herren am Krankenhaus Eichhof in Lauterbach suchen Nachwuchs. Die mit dem Deutschen Bürgerpreis der Sparkasse Oberhessen ausgezeichnete Vereinigung sucht Mitstreiter, die bereit sind, in ihrer Freizeit Besuche auf den Stationen, Lotsendienste und die Erledigung privater Besorgungen zu übernehmen oder einfach als Gesprächspartner für Patienten zu dienen.

„Mit derzeit 17 aktiven Mitarbeiterinnen, die je nach persönlichen und zeitlichen Möglichkeiten ehrenamtlich und unentgeltlich in der Patientenbetreuung tätig sind, kann der Einsatzbereich gerade so noch überlappend sichergestellt werden“, erklärte Gruppenleiterin Dorothea Koch in der Pressemitteilung der Eichhof Stiftung Lauterbach. Gemeinsam mit Pflegedirektorin Kathrin Kleine, die in ihrem Verantwortungsbereich für die Koordination zwischen Krankenhaus und den Ehrenamtlern zuständig ist, hofft sie, dass sich engagierte Freiwillige melden, um das Team zu verstärken.

Die Tätigkeit der Eichhof-Damen und Herren sei durchaus komplex und stelle einige Herausforderungen an die eigene Persönlichkeit dar, erläuterte die Pflegedirektorin. Die Freiwilligen müssten sich im Gefüge des Krankenhauses zurechtfinden, sich einordnen, aber gleichzeitig selbstbewusst und sensibel auftreten. Darüber hinaus würden sie das soziale Gesicht des Krankenhauses prägen, seien gern gesehene Kollegen und wichtige Bindeglieder im Einsatz für Patienten, Angehörige und Mitarbeiter, beschrieb Kleine den Status der Ehrenamtlichen im Haus.

Persönliche und soziale Kontakte einbeziehen

Krankheit, verbunden mit einem stationären Aufenthalt im Krankenhaus, sei für viele Menschen ein bedeutender Einschnitt in ihrem Leben. „Die veränderte Umgebung, Distanz zur Familie, fehlende Kontakte in Beruf und Alltag, vor allem aber die Erkrankung selbst machen Menschen unsicher und traurig. In schweren Fällen ist der Gedanke an den Tod omnipräsent“, weiß Dorothea Koch aus Erfahrung. Gesund werden bedeute nicht nur
eine optimale medizinische und pflegerische Versorgung, sondern auch die Einbeziehung persönlicher und sozialer Kontakte während des Aufenthalts

Und hier würden die Eichhof-Damen und Herren ansetzen. Neben Hilfestellungen, die sie den Patienten und ihren Angehörigen entgegenbringen, müssen die Menschen, die an der Tätigkeit interessiert sind, ein Gespür dafür entwickeln, wo sie gebraucht werden und wo Patienten vielleicht auch Abstand wollen, sagte Dorothea Koch.

„Wir sind nicht auf ein bestimmtes Alter, das Geschlecht oder eine bestimmte Konfession festgelegt, sondern arbeiten seit über 40 Jahren offen und kirchlich ungebunden im Ehrenamt eng mit der Krankenhausseelsorge, den Ärzten und Pflegenden zusammen“, sagte Koch. Zwar sei man der christlichen Tradition dem Nächsten verpflichtet, doch die gemeinsame Aufgabe bestehe darin, durch mitmenschliche Nähe und Aufmerksamkeit allen Patienten im Krankenhaus Eichhof den Aufenthalt zu erleichtern.

Ein Geben und Nehmen

Voraussetzung für eine Mitarbeit seien Verschwiegenheit, die Bereitschaft zum Dienst an kranken Menschen, Zuhören können und vor allem Einfühlungsvermögen. Auf der Haben-Seite für das ehrenamtliche Engagement stünden das Miteinander in der Gemeinschaft, Weiterbildung, Austausch mit anderen Freiwilligen in Krankenhäusern aus der Region und insbesondere – die Dankbarkeit der zu betreuenden Patienten.

Wer Interesse hat, sich ebenfalls ehrenamtlich bei den Eichhof-Damen und Herren zu engagieren, ist herzlich willkommen. Für Rückfragen steht die Pflegedirektion, Eichhofstraße 1, 36341 Lauterbach, Telefon 06641 82-237, Telefax 06641 82-256, liehr@eichhof-online.de zur Verfügung.