Gesellschaft0

2. Kreiskonferenz zur Biodiversität findet am 5. Juni um 19 Uhr im Innovationszentrums Ulrichstein stattDie biologische Vielfalt lebt vom Mitmachen

VOGELSBERG (ol). Unter der Devise „Die biologische Vielfalt lebt vom Mitmachen“, hatte die Untere Naturschutzbehörde des Vogelsbergkreises im Jahr 2016 eine Kreiskonferenz zur Biodiversität konzipiert und durchgeführt. Am Dienstag, 5. Juni, findet jetzt die zweite Biodiversitätskonferenz statt.

Einige der Projekte, die inzwischen gemeinsam mit anderen zum Erhalt, zur Wiederherstellung und zur Verbesserung der Biodiversität durchgeführt worden seien, sollen dort vorgestellt werden.

Es gehe los mit der Besichtigung des Vogelsberggartens in Ulrichstein, wo ab 16.30 Uhr Ernst Happel und Richard Golle die fachkundige Führung übernehmen werden. Um 19 Uhr beginne im Spiegelsaal des Innovationszentrums Ulrichstein die eigentliche Konferenz: Gudrun Huber und Susanne Jost von der Unteren Naturschutzbehörde stellen Biodiversitätsmaßnahmen im Wald, Aufwertungsmaßnahmen an Gewässern sowie eine Zusammenarbeit mit dem Botanischen Garten Frankfurt bei der Vermehrung und Wiederansiedlung der Sumpf-Fetthenne vor. Weitere Projekte im Bereich Landwirtschaftlicher Flächen stelle Marion Schindler vom Amt für Wirtschaft und den  ländlichen Raum vor, vom Projektleiter des Naturschutzgroßprojekts, Ruben Max Garchow, gebe es eine Übersicht über die im Großprojekt realisierten Arbeiten.

Übrigens könne jeder Bürger, jedes Unternehmen, jeder Landwirt, Grundstücks- und Waldeigentümer, Städte, Gemeinden, Forstämter und Behörden etwas für die biologische Vielfalt in unserer Natur tun. Alle Interessierten seien herzlich dazu eingeladen, den Vogelsberggarten zu besichtigen und Wissenswertes aus der Konferenz mit nach Hause zu nehmen.