Gesellschaft0

Exklusiver Herrenabend mit Whisky-Tasting und Dudelsack-KonzertSingle-Malt-Nosing trifft Bieraufguss und Chilli-Peeling

ALSFELD (ol). Einen außergewöhnlichen Abend verbrachten an kulinarischer Kultur Interessierte die Tage in Alsfelds Saunalandschaft: Das Team des Erlenbades hatte zum Whisky-Tasting in das mediterrane Areal im Herzen der Freizeitanlage eingeladen. „Herrenabend“ lautete das Motto – ein exklusiver Kreis fand sich zusammen, um diesen richtig zu genießen.

Wie es laut Pressemitteilung heißt, stand im Mittelpunkt des Saunaevents ein kleines Whisky-Seminar mit Horst Bittner. Der Lauterbacher sei Experte für schottische Single-Malts und führe in seiner kleinen – von außen eher unscheinbaren – Tabak- und Whiskystube in der Kreisstadt über 750 verschiedene Sorten vom „Wasser des Lebens“.

Nützliche Tipps für den besten Geschmack

An dem Abend in der Alsfelder Sauna hatte er vier besondere Sorten mitgebracht: Tullibardine 228 Burgundy Finish, Aultmore Foggie Moss Speyside 12 Jahre, Highland Park 12 Jahre und Kilchoman Sanaig. Bittner hatte Glück, die anwesenden Herren seien allesamt wahre Genießer gewesen und seien begeistert den Ausführungen des Whiskyliebhabers gefolgt. Nützliche Tipps wie das Gebräu zum Beispiel am besten seinen Geschmack entfalte und mit Hilfe welchen Glases der Genuss noch gesteigert werden könne, habe es zusätzlich gegeben.

Horst Bittner nahm die Gäste des „Herrenabend“ mit auf eine Whiskyreise durch Schottland. Foto: Anja Kierblewski

Die Gläser hatten geschwenkt werden müssen, denn anhand der Schlieren habe Bittner erläutert, was man daran alles erkennen könne. Mittels „Nosing“ – die Nase tief ins Glas stecken – seien die Duftaromen aufgenommen worden und man habe versucht diese zu analysieren. Auch habe man den Whisky zwischen den Händen gerieben, bis er einen wunderbaren Duft verbreitet habe. „Mit ein wenig Erfahrung kann man durch solche kleinen Dinge erkennen, wie der Whisky beispielsweise gelagert wurde“, führte Bittner seine Gäste in die Kunst des Whiskygenusses ein.


Im Laufe des Abends hatte er eine Sorte nach der anderen vorgestellt und über das Land, die Whisky-Kultur, die verschiedenen Brennereien sowie deren Brenntechnik erzählt. Über Besonderheiten beim Abfüllen oder auch was man spannendes anhand der Etikettbeschriftungen über die Flasche erfahren könne, beispielsweise das es die 76ste Flasche von 243 sei und deren Inhalt 37 Jahre lang in einem Eichenfass gelagert habe, hatte Bittner ebenfalls spannende Fakten präsentieren können. Zwischendurch habe der Whisky-Sommelier die Herren – wenn auch nur mit dem Finger auf der Landkarte – mit nach Schottland, in die verschiedenen Regionen, Inseln, Speyside und Highlands genommen.

Das köstliche Nass. Foto: Anja Kierblewski

Auch weitere Events sind bereits geplant

Und während er aus dem Schwärmen nicht mehr herausgekommen sei, habe schottische Musik aus dem Hallenbad heraus ertönt, die langsam immer lauter wurde. „The Whiskypiper“, Dudelsackspieler Marco Kreissl aus Gießen, hatte sich dort warmgespielt und marschierte in original schottischem Gewand in die Sauna ein, um dort in zwei Akten ein kleines, exklusives Konzert für die Erlenbad-Gäste zu geben.

Zwischen Konzert und Tasting hatten sich die Herren bei den verschiedenen Aufgüssen in der neuen Großraumsauna „Eventum“ entspannt. Das Erlenbadteam hatte unter anderem einen Whisky-Aufguss, einen Klangschalen-Aufguss und einen Bier-Aufguss mit anschließendem Chilli-Salz-Peeling und Maske aus Rügener Heilkreide vorbereitet. Danach sei es zum Abkühlen unter den Sternenhimmel im erfrischenden Außenbecken des Saunagartens gegangen.

Bei einem Whisky-Tasting durfte natürlich auch nicht die passende Musik fehlen: Der Whiskypiper – der Dudelsackspieler Marco Kreissl aus Gießen – gab ein kleines Konzert in Alsfelds Sauna. Foto: Anja Kierblewski


Nachdem die Canapés-Platten geputzt, der Whisky wieder ausgeschwitzt, die Herren entspannt, gut gelaunt und mit neuem Wissen ausgestattet gewesen seien, sei jeder seiner Weg gegangen. Die nächsten Events: „Chill & Grill“ mit Wagyu-Fleisch-Züchter und Sommelier Steffen Schäfer im Juni und die „BIERonale“ mit dem Dorfbräuhaus Landenhausen im November.