Gesellschaft0

Familie Gibis überreichte Bürgermeister Stephan Paule das Bild mit dem RathausEin Gemälde für die Stadt Alsfeld

ALSFELD (ol). Um der Stadt Alsfeld ein Gemälde zu schenken, auf dem das historische Alsfelder Rathaus sowie die Seitengebäude und der Pranger zu sehen sind, hat sich Familie Gibis bei der Stadt gemeldet. Am 14. Mai fand im Tourist Center Alsfeld die Übergabe mit Bürgermeister Stephan Paule statt.

Der Maler des 80 mal 60 großen Bildes war Erich Foltz, der 1909 in Alsfeld geboren wurden soll und auch dort in die Schule gegangen sei. Nach Kriegsende habe er der Pressemitteilung zufolge einige Zeit im Schloss in Schlitz gewohnt. Danach soll es den Künstler beruflich nach Darmstadt gezogen haben, wo er bis zu seinem Tod gewohnt habe. „Bilder erzählen Geschichten über das, was sie zeigen, aber auch über die Menschen, die sie gemalt haben“, sagte Bürgermeister Stephan Paule.

Familie Gibis habe erzählt, dass das Familienerbstück circa in der Zeit zwischen 1945 und 1955 gemalt wurde. Gisela Gibis habe berichtet, dass die Idee das Bild zu spenden von der Enkelin des Malers, Frau Sabine Görger, gekommen sei. Sie habe vorgeschlagen das Bild der Stadt Alsfeld zu schenken. Ihr Großvater habe sich immer mit Alsfeld verbunden gefühlt. Jedes Jahr sei er zum Akademischen Marktfrühschoppen auf den Marktplatz gekommen.

Bürgermeister Stephan Paule bedankte sich herzlich für das außergewöhnliche Geschenk. „Das ist eine schöne Geste, über die wir uns natürlich sehr gefreut haben.“ Besonders freue er sich, dass das Gemälde das historische Rathaus abbildet. Das Rathaus in der Alsfelder Innenstadt sei eines der bedeutendsten deutschen Fachwerk-Rathäuser und wurde zwischen 1512 und 1516 erbaut, erklärte Bürgermeister Stephan Paule.