Gesellschaft0

Staatssekretär Mathias Samson überreicht MitgliedsurkundeAlsfeld Mitglied in der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen

ALSFELD/FRANKFURT (ol). Im Rahmen des 3. Hessischen Nahmobilitätskongresses im House of Logistics and Mobility (HOLM) in Frankfurt, überreichte Mathias Samson – Staatssekretär im Hessischen Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Landesentwicklung – Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule die Urkunde für die neue Mitgliedschaft der Stadt Alsfeld in der Arbeitsgemeinschaft Nahmobilität Hessen.

In der Pressemitteilung der Stadt heißt es, Ziel der landesweiten Arbeitsgemeinschaft unter Führung des Ministeriums ist die Stärkung und Ausbau des Rad- und Fußverkehrs und die Verbesserung des Zugangs zu nachhaltigen Mobilitätsangeboten. Die Umsetzung dieses Zieles erfordere eine zukünftige Integration der Nahmobilität als Teil des Gesamtverkehrssystems. Das dies keine leichte Aufgabe sei vor dem Hintergrund jahrzehntelanger und traditionell gewachsener Verkehrssysteme und vor allem alle Kommunen und Bundesländer vor dieser Herausforderung stehen und das kein spezielles Problem einzelner Städte sei, wurde auf dem Kongress schnell deutlich.

So stellte auch der Bundesgeschäftsführer des ADFC, Burkhard Stork, deutlich heraus, dass es hierzu umfassende Konzepte und vor allem den Ausbau beziehungsweise Neubau von Verkehrsinfrastruktur bedürfe. Die Freigabe von Gegenverkehrsregelungen in Einbahnstraßen für Fahrräder oder das gemischte Nebeneinander von 40 Tonnern und radfahrenden Kindern auf einer Straße ohne bauliche Abtrennung sei hierbei gerade nicht als Lösungsweg zu sehen und stärke nicht die Lust auf Nahmobilität.

„Aus diesem Grund stelle ich mir daher eine ganzheitliche Verkehrsbetrachtung für Alsfeld vor“, sagte Bürgermeister Stephan Paule. Seine Vorstellung sei die Durchführung eines vom Land Hessen geförderten und von der Arbeitsgemeinschaft empfohlenen Nahmobilitätscheck im Rahmen der Durchführung der Generalverkehrsplanung für Alsfeld.