Symbolbild: jal

PanoramaPolizeiVogelsberg18

Randalen im Bäckereiladen - Angreifer erschossenRandalierer von Polizei erschossen

FULDA (ol). Am frühen Freitagmorgen kam es in der Fuldaer Flemmingstraße zu einem Polizeieinsatz. Nach derzeitigem Erkenntnisstand hatte ein Randalierer dort einen Bäckereiladen und mehrere Personen angegriffen und teilweise schwer verletzt.

Die eintreffenden Polizeistreifen wurden sofort mit Steinen und vermutlich einem Schlagstock angegriffen. Beim anschließenden Schusswaffengebrauch durch die Polizei wurde der Angreifer tödlich verletzt.

Das hessische Landeskriminalamt hat gemeinsam mit der Staatsanwaltschaft Fulda die Ermittlungen übernommen. Für den Fahrzeugverkehr ist das Gebiet der ehemaligen Kasernen weiterhin gesperrt.

18 Gedanken zu “Randalierer von Polizei erschossen

  1. Der Polizist hat das ganze Magazin leer geschossen, insgesammt 12 Kugeln, 4 haben den Teenie getroffen am Torso und Bein, klingt das nach Notwehr oder eine Hinrichtung ?!
    Heute der Aslyant morgen der 0815 Bürger auf der Straße, solche Polizisten braucht keiner.
    Natürlich hat sich der Asylant auch absolut daneben benommen, aber sowas darf nicht passieren in einem Rechtsstaat, das Randalierer durchsiebt werden.

    5

    51
  2. All diejenigen, die rechtsstaatlich! denken, werden die Meinung von LESER unterstützen.

    14

    20
  3. Natürlich muss das untersucht werden. Wo kämen wir denn hin wenn Polizisten nach belieben Leute über den Haufen ballern könnten.
    Wenn bei der Untersuchung raus kommt, dass verhältnismäßig gehandelt wurde ist doch alles in Butter. Wenn nicht muss eben entsprechend gehandelt werden.

    21

    31
  4. …ach und noch ein Tipp. Lass doch zukünftig einfach mal ein Rechtschreibprogramm drüber laufen.

    31

    5
  5. @Julius:
    Deine sonstigen Kommentare sind alle sehr komisch und unterhaltsam, aber hier hättest du besser geschwiegen…ernste Themen sind nix für dich

    35

    7
  6. @Julius

    Hallo Julius, bei der Lektüre Ihres Kommentars fallen mir nur dumme rote oder schwarze Schafe ein.

    29

    11
  7. Spätestens jetzt bin ich mir sicher: Julius ist ein Satiriker. Das kann ja kein Mensch mehr ernst nehmen.

    34

    7
  8. Einen unbewaffneten 19 jährigen Teenager mit 3 Schüssen hunderte Meter vom 1.Tatort entfernt niederzustrecken, gebührt extremer krimineller Energie.
    Hoffe der Staatsanwalt hat keine Scheuklappen und ermittelt „seriös“
    Auch in der Polizei gibt es sehr viele braune Schaafe wie in der Bundeswehr leider auch.

    15

    83
  9. An manchen Kommentaren kann man deutlich die gesellschaftspolitische Grundhaltung ablesen. Einige Straftaten werden angeprangert, andere nicht.

    Straftaten bleiben Straftaten. Es gibt da keine Relativierung. Ob der Täter in Münster, Fulda, Berlin oder Leipzig usw. seine Straftat begangen hat, ist ohne Belang. Es bleibt eine Straftat.

    21

    67
  10. Der wirft sicherlich keine Steine mehr, und wir brauchen den auch nicht mehr finanzieren. Der Polizist hat Schaden vom Deutschen Volk abgewendet.
    Wieso wird dann der Fall weiter untersucht??? Der Polizist gehört befördert, und einen Orden hätte er auch noch verdient. Schönes Wochenende, armes Deutschland…..

    62

    21
  11. Warum wird hier nicht korrekt Bericht erstattet. Wenn man wissen will was los ist muss man in Osthessen News und in NH24 nachlesen.
    Es war ein Afghane, ein Flüchtling, ist das ein Problem den Tatsachen ins Gesicht zu sehen?
    In Münster wurde doch auch betont das es sich um einen Deutschen handelt.

    62

    15
  12. Und wieder steht nichts über den Täter im Bericht!!!!
    Also nur zu Vervollständigung: Täter war ein 19 jähriger afghanischer Flüchtling.
    Wichtiger Termin: Die Landtagswahl 2018 in Hessen am Sonntag, 28. Oktober 2018.

    59

    13
  13. Habe eben die Hessenschau gesehen und gehört, das die Polizeikritiker untersuchen möchten, ob die Schüsse notwendig waren. In welchem Land leben wir eigentlich. Wir nehmen Flüchtlinge auf, die zu Verbrecher werden und wir sollen die noch mit Samthandschuhen anpacken. Ihr Polizeikritiker, geht mal auf die Straße und macht die Arbeit der Polizei. Mal sehen, wie schnell ihr eure Meinung ändert. Flüchtlinge die hier kriminell auffallen, müssen sofort abgeschoben werden. Sie suchen bei uns Hilfe und werden selbst zu Verbrecher. Gute Genesung den Verletzten.

    88

    13
  14. Schließe mich Frau Phillip-Odermatt an und möchte ergänzen: Ich wünsche auch den Polizeibeamten alles Gute und dass sie mit dem Erlebten gut klar kommen, denn das ist sicher kein einfacher Einsatz gewesen den man mal eben so einfach abhaken kann. Danke für Euren Einsatz und dass Ihr noch Schlimmeres verhindert habt.

    68

    7
  15. Da hat bestimmt eine Bäckereifachverkäuferin dem merkelschen Einwanderer nicht genügend Respekt entgegengebracht. Gut, daß der Täter, eine 19-jährige Fachkraft, schon volljährig war, sonst hätten die Polizisten auch noch ein Problem.
    Allen Beteiligten wünsche ich eine baldige Erholung von diesem Schock.

    65

    13

Comments are closed.