Gesundheit0

Neueste Technik im Alsfelder Kreiskrankenhaus: Operationen mit der 4K-UHD-KameraGestochen scharf

VOGELSBERG (ol). Ihrem „Auge“ entgeht nichts und sie liefert gestochen scharfe Bilder aus dem Inneren des menschlichen Körpers: die neue 4K-UHD-Kamera, die das Alsfelder Kreiskrankenhaus angeschafft hat.

„Die kleinsten Auffälligkeiten sind zu sehen“, sagte Dr. Steffen Lancee, der die Kamera vorwiegend bei Darmkrebs-Operationen einsetzt. Laut Pressemitteilung können selbst ganz kleine Tumore mit dieser neuen Kamera frühzeitig entdeckt werden. Das erklärte der Chefarzt, als er Landrat Manfred Görig und Krankenhaus-Geschäftsführer Ingo Breitmeier die neueste technische Errungenschaft vorführte.

Es ist schon bemerkenswert, dass in einem kleinen Haus wie dem Alsfelder Kreiskrankenhaus modernste Technik zum Einsatz komme, sagten Görig und Breitmeier einstimmig. Das zeige erneut, auf welch hohem Niveau Medizin in Alsfeld stattfinde. Dass das Haus mit größeren Einrichtungen auf einer Stufe steht, unterstreicht Dr. Lancee: „Wir liefern bei unseren Darmkrebs-Operationen genau die gleiche Qualität wie die Darmkrebs-Zentren.“

Positive Erfahrungen bereits mit dem Vorgängermodell

Der Chirurg habe sich stark gemacht für die Anschaffung der neuen 4K-UHD-Kamera, da er mit dem Vorgängermodell bereits gute Erfahrungen gemacht habe. Lancee nutze die neue Technik bei Darm-Operationen, die minimal-invasiv vorgenommen werden. Dabei setze der Arzt lediglich kleine, wenige Millimeter lange Schnitte, durch die die chirurgischen Instrumente und die Kamera eingeführt werden. Durch die Bildübertragung auf den Monitor könne der Operateur den Eingriff exakt kontrollieren. Und da komme es auf Genauigkeit an.

Qualitativ hochwertige Aufnahmen

Diese exakten Bilder liefere nun die hochauflösende Kamera samt Bildschirmen in 4K-Ultra-High-Definition (UHD) mit viermal so vielen Bildpunkten wie ein Full-HD-Videoformat. In Kombination mit der 64-mal besseren Farbauflösung als HD, mit einer höheren Tiefenschärfe und LED-Lichtquellen ergeben sich fast dreidimensionale Bilder, die einen optimalen Überblick bieten. Übrigens nicht nur dem Operateur selbst, sondern auch seinen Assistenzärzten. „Wir haben vier große Bildschirme im OP“, sagt Ingo Breitmeier. Da könne das ganze Team die Operation genau verfolgen – und zwar in richtig scharfen Bildern.


Auch Landrat Manfred Görig, er ist Aufsichtsratsvorsitzender der Krankenhaus GmbH, lobe die Qualität der Aufnahmen – vor allem aber auch das Team aus der Allgemein-, Visceral (operative Behandlung der Organe im Bauchraum)- und Gefäßchirurgie. „Es ist gut, dass wir engagierte Ärzte haben, die sich immer wieder auf den neuesten Stand der Technik bringen.“ Über die neue Kamera können sich demnächst auch die niedergelassenen Ärzte informieren. Dr. Lancee und Dr. Hien organisieren eine Fortbildungsveranstaltung zum Thema Lungenkrebs und Dickdarmkrebs. Am 23. Mai werden sie ihren Kollegen dann die Möglichkeiten, die die neue 4K-UHD-Kamera bieten, vorführen.