Heiko Kasseckert, MdL. Wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU Hessen. Foto: CDU

Panorama0

Wirtschaftspolitischer Sprecher der Hessen-CDU zu Gast bei gemeinsamer Veranstaltung von CDU-Kreistagsfraktion, Christlich-Demokratischer Arbeitnehmerschaft (CDA) und Mittelstandsvereinigung (MIT)Gerechte Anwendung von Feiertagsgesetz und Ladenschlussgesetz stehen im Fokus

ALSFELD/ VOGELSBERGKREIS (ol). Großflohmärkte an Totensonntag? Rockkonzerte am Volkstrauertag? Eigentlich verbietet das Hessische Feiertagsgesetz solche Veranstaltungen mit Rücksicht auf den stillen Charakter dieser Feiertage. Und doch: Immer wieder werden solche Veranstaltungen, vor allem im Rhein-Main-Gebiet, mit Genehmigung durchgeführt. Dies geschieht natürlich sehr zum Ärger der Ordnungsbehörden und Veranstaltungs-Unternehmen in anderen Landesteilen.

Aus diesem Grund stellen die CDU-Kreistagsfraktion, die Christlich-Demokratische Arbeitnehmerschaft (CDA) sowie die CDU-Mittelstandsvereinigung (MIT) die Frage: „Reif für das 21. Jahrhundert?! Sind Ladenschluss- und Feiertagsgesetze noch zeitgemäß?“. Als Referent für diese öffentliche Veranstaltung konnte der wirtschaftspolitische Sprecher der CDU, der Landtagsabgeordnete Heiko Kasseckert aus Langenselbold gewonnen werden.

Die Veranstaltung richtet sich an alle Interessierten und schon am Dienstag, den 13. März um 19.30 Uhr im Alsfelder Marktcafé statt. Anmeldungen werden von der CDU-Geschäftsstelle unter post@cdu-vogelsberg.de oder telefonisch unter 06631-2558 entgegengenommen.