Gesellschaft0

Angebot zum Internationalen FrauentagTelefonaktion zur „Rückkehr in den Beruf“

GIEßEN (ol). Um ihre Kinder zu erziehen oder Angehörige zu pflegen, unterbrechen, laut Pressemeldung, überwiegend Frauen die Erwerbstätigkeit. Die Rückkehr ins Berufsleben sei häufig sowohl für Arbeitgeber als auch für Arbeitnehmerinnen mit einigen Fragen verbunden.

Welche Kompetenzen seien nutzbar, wie gestalte man Teilzeit und Vereinbarkeit von Familie und Beruf, wie werde es für beide Seiten ein Gewinn. Die Beauftragten für Chancengleichheit am Arbeitsmarkt, kurz BCA, der Agentur für Arbeit Gießen biete daher am Donnerstag, den 1. März, von 9 bis 12 Uhr im Rahmen einer Telefonaktion zum Wiedereinstieg ins Berufsleben viele Informationen und Unterstützung an. Diese Aktion stehe im Zusammenhang mit dem bevorstehenden Internationalen Frauentag am 8. März.

„Wir machen die Erfahrung, dass immer mehr Arbeitgeber zur Deckung des Fachkräftebedarfs auf den Personenkreis der Berufsrückkehrer aufmerksam werden und freuen uns daher auch über deren Anrufe.“, sagte Helga Fuchs, BCA in Gießen. Dazu ergänzte Christine Schramm-Spehrer, BCA-Kollegin: „Neben der Unterstützung von Arbeitgebern ist es eine weiteres Ziel, Berufsrückkehrenden beim Wiedereinstieg zur Seite zu stehen.“

Unter der Rufnummer 0641/9393782 könnten Fragen rund um den Wiedereinstieg beziehungsweise der Beschäftigung von Bewerbern mit Familienpflichten gestellt werden: Zur Rückkehr ins Berufsleben, zu Beschäftigungsmöglichkeiten in Teilzeit, zur Vereinbarkeit von Familie und Beruf und zu den vielfältigen besonderen Unterstützungsangeboten der Arbeitsagentur. Anrufe seien unverbindlich, Diskretion selbstverständlich. Bei Interesse an einem persönlichen Gespräch ständen nach Terminvereinbarung auch die Wiedereinstiegsberaterinnen Christiane Meyer-Fenderl und Annette Mench zur Verfügung. In individuellen Gesprächen könnte man Unterstützung und Betreuung für die nächsten Schritte zum erfolgreichen Start ins Berufsleben erhalten.