Foto: TVA

Sport0

Basketballerinnen des TVA besiegen Laasphe mit 53:39Ein großer Schritt Richtung Aufstieg

ALSFELD (ol). Nach der schwachen Vorstellung der Basketballerinnen des Turnvereins Alsfeld in Spiel zwei, sei das Ziel gewesen beim Heimspiel einen Vorsprung für das letzte und entscheidende Match in Laasphe herauszuspielen. Dass es am Ende nur 14 Punkte gewesen waren, ärgerte Coach Koch, laut Pressemeldung, ein wenig.


Mit einer aggressiven 3-2-Zone hatte man die Gäste im Spielaufbau unter Druck setzen, Ballverluste provozieren und über Fastbreaks zum Erfolg zu kommen wollen. Dies gelang zunächst nur bedingt, seien doch die Pässe unter den Korb nicht eng genug verteidigt worden. Laasphe hatte dies zur ersten Führung mit 2:4 genutzt. Doch Sina Scheuer vom TVA hatte das Spiel mit drei Körben in Folge zum 8:4 gedreht. Gegen Ende des ersten Viertels schienen die TVA-Damen endlich warm zu werden. Die Defense hatte einige Bälle geklaut und die Schnellangriffe seien konsequent abgeschlossen worden. Innerhalb von 2 Minuten sei der Vorsprung auf 20:8 ausgebaut gewesen.

Die Auszeit wird zum Planen genutzt. Foto: TVA

Zweites Viertel hielt nicht, was das Ende des ersten versprach

Das zweite Viertel verlief holprig, da beide Teams unkonzentriert agierten. Die Folge seien viele Fehlwürfe und Ballverluste auf beiden Seiten gewesen. Immerhin hatte die Alsfelder Verteidigung gestanden. Man erlaubte den Gästen nur einen Punkt, so dass der Vorsprung in der 15ten Minute bis auf 29:11 ausgebaut werden konnte. Danach hatte sich aber wieder der Schlendrian eingeschlichen. Dazu sei das bekannte Problem der Reboundschwäche gekommen. So verkürzte Laasphe bis zur Pause auf 30:19.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit hatte Koch seine kleinste und schnellste Formation aufs Feld geschickt, um den Druck weiter zu erhöhen. Diese Maßnahme zeigte Wirkung. Laasphe sei im ganzen Viertel auf gerade mal drei Körbe gekommen, während Alsfeld einen Ball nach dem anderen eroberte. Das speziell trainierte schnelle Umschalten klappte vorzüglich. Angetrieben von der sehr starken Katharina Deisenroth setzte sich der TVA bis auf 45:24 ab, wobei Anke Fietzke in dieser Phase die Hälfte ihrer Punkte erzielte.

Luisa Nitsche beim Zug zum Korb Foto: TVA

Für den letzten Abschnitt hieß die Devise, das Traumergebnis von plus 20 zu halten oder gar noch auszubauen. Doch plötzlich sei nichts mehr beim Heimteam gegangen. Keine Bewegung in der Offensive und somit auch keine Anspielmöglichkeiten unter den Korb. Lediglich Luisa Nitsche hatte mit einigen guten eins gegen eins Aktionen für Gefahr gesorgt, hatte jedoch viel Pech im Abschluss. Laasphe sei in der 35ten Minute bis auf 47:34 herangekommen. Wenig später, in der 38ten Minute, seien es nach einem Verzweiflungsdreier mit 49:39 nur noch zehn Punkte gewesen. Sollten sich die TVA-Damen in wenigen Minuten um den ganzen Lohn bringen? Doch das Team hatte sich noch einmal zusammengerissen und Sina Scheuer setzte mit einem Wahnsinnswurf den Schlusspunkt.

Am 10. März falle in Laasphe die Entscheidung über die Bezirksmeisterschaft und den Aufstieg in die Landesliga. Mit dieser Leistung dürfte der 14-Punkte-Vorsprung zu verteidigen sein. Das TVA Team: Amelie Gonder 2, Maxi Scheuermann 6, Vanessa Specht 2, Katharina Deisenroth 8, Sina Scheuer 10, Laura Tkotz 4, Andrea Vyletelova 2, Luisa Nitsche 1, Anke Fietzke 18.