Die Handballer des TV Alsfeld. Foto: Symbolbild/Kollage: Oberhessen-live

Sport0

TVA-Männer erwarten die ESG Gensungen/Felsberg II um 19.30 UhrLanger Handballtag in der Alsfelder Großsporthalle

ALSFELD (ol). An diesem Samstag steht für die TVA-Handballer ein langer Heimspieltag auf dem Plan. Während die Herren-Mannschaft abends die Oberligareserve der ESG Gensungen/Felsberg erwartet, müssen die Frauen zum Tabellenführer nach Bad Hersfeld.


Bei den TVA-Herren steht ein langer Handballtag in der Großsporthalle auf dem Programm. Dazu erwartet die Mannschaft am langen Heimspieltag an diesem Samstag, den 3. Februar ab 19.30 Uhr die ESG Gensungen/Felsberg. Bereits um 12.30 Uhr trifft die E-Jugend auf die TSG Schlitz. Direkt im Anschluss spielt die D-Jugend um 14 Uhr gegen die HSG Landeck/Hauneck und um 15.30 Uhr trifft die weibliche A-Jugend auf die HSG Großenlüder/Hainzell, ehe die männliche B-Jugend um 17.30 Uhr mit dem Spiel gegen Wanfried das attraktive „Vorprogramm“ beendet.

Mit der Oberligareserve der ESG Gensungen/Felsberg stellt sich der aktuell Tabellendritte in Alsfeld vor. Trotzdem sei das Team von Trainer Liviu Pavel in eigener Halle sicher nicht als Außenseiter zu bezeichnen, sondern werde den heimischen Fans wieder eine beherzte handballerische Leistung anbieten. Hierbei wieder mithelfen können die Rückraumschützen Daniel Czaja und Quentin Zulauf, die beim Gastspiel ist Ost-/Mosheim schmerzlich vermisst wurden. „Wir würden uns freuen, wenn Ihr unsere Teams am Wochenende tatkräftig unterstützt und zu tollen Leistungen anfeuert“, heißt es in der Ankündigung seitens des Vereins.

 

Alsfelder Frauen müssen zum Tabellenführer nach Hersfeld

Währen in der eigenen Halle ein langer Handballtag läuft, zieht es die Frauenmannschaft in die Ferne: Um 18 Uhr steht das Rückrundenspiel beim bisher ungeschlagenen Tabellenführer vom TV Hersfeld an. In der Hinrunde hatte der TVA klar das Nachsehen und musste in der körperlich sehr präsent geführten Partie die eine oder andere Blessur hinnehmen.

Das soll am Samstagabend deutlich anders werden. Der TVH gehe zwar als klarer Favorit in die Partie, dennoch können die Mädels – wenn sie die Leistungen der vergangenen Partien zeigen – auch dem Meisterschaftsfavoriten das Leben gehörig schwer machen. Befreit aufspielen könne die Mannschaft sowieso, denn nach zuletzt neun Punkten aus sechs Pflichtspielen hat man sich aller Abstiegssorgen entledigt und bewege sich langsam in Richtung des oberen Tabellenmittelfeldes. „Natürlich wäre es wunderbar, wenn die Siegesserie auch in Hersfeld nicht abreißen würde, allerdings wäre ein Punktverlust auch kein Beinbruch“, heißt es vom Verein. So können die TVA-Frauen vollkommen entspannt das Spiel beim Favoriten angehen und vielleicht für eine Überraschung sorgen.