Auf der Landesstraße zwischen Vadenrod und Strebendorf verunglückte eine laut Polizeiangaben etwa 70-jährige Autofahrerin. Sie kam mit ihrem Kleinwagen nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in einem Wassergraben. Fotos: privat

FeldatalFeuerwehrPolizei0

Zwei Feuerwehreinsätze an einem TagBauunfall und Verkehrsunfall führten zu Feuerwehreinsätzen

GEMÜNDEN|SCHWALMTAL (ol). Zu Feuerwehreinsätzen kam es am Donnerstagabend in den Gemeinden Schwalmtal und Gemünden (Felda). Auf der Landesstraße zwischen Vadenrod und Strebendorf verunglückte eine laut Polizeiangaben etwa 70-jährige Autofahrerin. Sie kam mit ihrem Kleinwagen nach rechts von der Fahrbahn ab und landete in einem Wassergraben.

Zur Rettung der im Fahrzeug eingeschlossenen Frau rückten Feuerwehrleute aus Alsfeld, Storndorf und Vadenrod zur Hilfe an. Mit dem Stahlseil eines Mehrzweckzuges zogen die Retter den Unfallwagen aus dem Graben und konnten die Fahrerin so befreien. „Hydraulisches Rettungsgerät musste nicht eingesetzt werden“, sagte der Gesamteinsatzleiter Timo Georg. Die Unfallfahrerin wurde von einem Rettungsteam behandelt, zog sich jedoch laut einem Polizeisprecher glücklicherweise nur leichte Blessuren zu. Während der Rettungsarbeiten war die Landesstraße rund eine halbe Stunde voll gesperrt.

Im Gemündener Gemeindeteil Nieder-Gemünden kam es in der Feldastraße bei Bauarbeiten zu einem Unfall. Wie ein Polizeisprecher schilderte, wurde ein Hydrant falsch bedient. In der Folge schoss eine etwa drei Meter hohe Wasserfontäne in den Himmel. Verletzt wurde niemand, aber sicherlich durchnässt. Um den ungewünschten Springbrunnen außer Betrieb zu setzen, kamen die örtliche Feuerwehr sowie eine Streife der Polizeistation Alsfeld zum Einsatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.