Vorstandswahlen bei der Jungen Union Lauterbach: Versammlungsleiter Gunther Sachs, der wiedergewählte JU-Vorsitzende Joshua Östreich und Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller. Foto: JU

Jugend0

Junge Union: Joshua Östreich wieder Stadtverbandsvorsitzender – Unterstützung für Landtagskandidatur von Michael RuhlJoshua Östreich in Lauterbach wiedergewählt

LAUTERBACH (ol). Vorstandswahlen und Stadtpolitik standen im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung des Stadtverbandes der Jungen Union Lauterbach. In seinem Amt als Vorsitzender wiedergewählt wurde, laut Pressemeldung, der 17-jährige Fachoberschüler Joshua Östreich aus Wernges. Seine Stellvertreter seien die 18-jährigen Can-Boran Tosun und Christoph Apel. Als Beisitzer seien Bastian Fugmann, Lukas Kaufmann, aus Landenhausen, Felix Wohlfahrt, Gesine Schönhals sowie Jennifer Gießler gewählt worden.


Östreich hatte bei dem Treffen im Restaurant „La Piazzetta“ in Lauterbach unterstrichen, dass die Junge Union bei der parteiinternen Kandidatenkür der Kreispartei den langjährigen JU-Kreisvorsitzenden Michael Ruhl aus Herbstein unterstütze. Der 33-jährige kenne die Mutterpartei gut, argumentiere präzise und stehe nach abgeschlossenen Willensbildungsprozessen zu den Beschlüssen. Zudem stehe er auch „für ein Stück weit Erneuerung“ und könne das Werk des langjährigen Vogelsberger CDU-Landtagsabgeordneten Kurt Wiegel aus Rimlos hervorragend fortsetzen.

Der neue Vorstand der Jungen Union Lauterbach mit Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller (links), Erstem Stadtrat Lothar Pietsch (2.v.l.) und dem wiedergewählten Stadtverbandsvorsitzenden Joshua Östreich (3.v.l.) sowie CDU-Vorsitzendem Uwe Meyer (rechts). Foto: JU

Mit Jennifer Gießler und Felix Wohlfahrt gut repräsentiert

In seinem Rechenschaftsbericht hatte der Vorsitzende hervorgehoben, dass eine politische Initiative wegen der im Jahre 2013 abgebauten Skatebordanlage an der Schule an der Wascherde bislang wegen verschiedener unterschiedlicher Eigentums- und Nutzungsinteressen noch keinen Erfolg hatte. Im Frühjahr traf sich die JU mit Vertretern der DLRG Lauterbach zu einem Gespräch über die Verbands- und Jugendarbeit der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft. Im Juni hatte dann das Referat des Lauterbacher Stadtarchivars Professor Karl-August Helfenbein zur Lauterbacher Stadtgeschichte auf dem Programm gestanden. Eine weitere Veranstaltung mit Helfenbein zur „Entstehung politischer Parteien in der Nachkriegszeit in Lauterbach“ sei derzeit in Planung.

Höhepunkte in diesem Jahr sei für ihn die in Lauterbach durchgeführte Jubiläumsfeier des Kreisverbandes der Jungen Union zur Gründung 1966 gewesen, der damals in der „Kutscherstube“ im Posthotel Johannesberg vor 51 Jahren gegründet worden sei. Während des Bundestagswahlkampfes hatte ein politischer Kegelabend mit dem Wahlkreisabgeordneten Michael Brand zur aktuellen politischen Lage auf kommunaler- und Bundesebene sowie zu den Ereignissen in der Türkei stattgefunden. Der JU-Stadtverband sei mit Konrad Wiegel, Bastian Fugmann, Jennifer Gießler und Felix Wohlfahrt, der auch CDU-Fraktionsvorsitzender sei, in der 14-köpfigen Stadtverordnetenfraktion gut vertreten, freute sich Östreich. Selbst im Vogelsberger Kreistag sei der Stadtverband mit Jennifer Gießler und Felix Wohlfahrt mit zwei Abgeordneten repräsentiert.

Mehr Verantwortung durch junge Menschen gewünscht

Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller hatte der Jungen Union für ihr engagiertes und konstruktives Mitwirken gedankt und ihr jede Unterstützung zugesagt. Von der Jugendorganisation kämen gute Impulse für die Stadtpolitik. In unserem Lande fehle es zunehmend an Nachwuchs für die ehrenamtliche Arbeit in den Vereinen, Hilfsorganisationen oder im Sozialbereich, bedauerte der Bürgermeister. Er würde sich freuen, wenn junge Menschen mehr Verantwortung übernehmen würden.

CDU Vorsitzender Uwe Meyer dankte der Jungen Union für Engagement in Lauterbach. Foto: JU

Lauterbachs CDU-Vorsitzender Uwe Meyer strich die jahrzehntelangen Aktivitäten des Stadtverbandes der Jugendorganisation heraus. Die Mutterpartei lebe von dem Nachwuchs, so sei die Hälfte der Mitglieder der CDU-Fraktion in der Vogelsberger Kreisstadt unter 40 Jahren alt.

Fraktionschef Felix Wohlfahrt beschrieb in einem Streifzug durch die Stadt die derzeitigen Baumaßnahmen, die von öffentlichen Gebäuden wie dem Rathaus oder der Adolf-Spiess-Halle und von privaten Investitionen etwa der Hochschule an der Lauter im vormaligen Amtsgericht reichten. Auch wenn durch die kommunalfreundliche CDU-Landesregierung viel Geld in den ländlichen Raum und konkret nach Lauterbach fließe, so seien private Investitionen für die Stadt unglaublich wichtig.

Lothar Pietsch, ehrenamtlicher Erster Stadtrat und für die Wirtschaftsförderung der Stadt zuständig, hatte die Neukonzeption des Stadtmarketings erläutert, die gemeinsam von Stadt, Handel und Gewerbe gerade umgesetzt werde. Man sei gerade in vielen Gesprächen mit den Akteuren, um eine gesamtheitliche Antwort auf Zukunftsfragen zu finden. Die Versammlung sei vom kürzlich aus der Jungen Union altersbedingt ausgeschieden CDU-Stadtverordneten Gunther Sachs, der nun wieder in den Bezirksvorstand der CDU-Osthessen gewählt worden sei, geleitet worden.