Dekan Dr. Jürgen Sauer (Mitte) verabschiedete Wilma Well und gratulierte Volker Eckhardt zum Dienstjubiläum. Foto: Traudi Schlitt

AlsfeldPanorama1

Evangelisches Dekanat Alsfeld würdigt Wilma Well und Volker EckhardtGlücksgriffe für das Dekanat

ALSFELD (ol). Einen Abschied und ein Jubiläum konnten die Mitarbeitenden des Evangelischen Dekanats Alsfeld anlässlich ihrer Versammlung am vergangenen Mittwoch feiern.

In der Pressemitteilung des Dekanats heißt es, zunächst hat Dekan Dr. Jürgen Sauer Wilma Well verabschiedet, die zwei Jahre lang als Projektkraft die Ausstellung „LUTHerLEBEN“ maßgeblich begleitete. Nun, da das Projekt zum Jahresende auslaufe, heiße es Abschied nehmen, wenn auch schweren Herzens. „Dass das Projekt so erfolgreich war, lag zu einem großen Teil an Ihnen“, dankte Dr. Sauer im Namen aller Kolleginnen und Kollegen Well für ihr Engagement, ihre Kreativität und ihren außerordentlich guten Draht zu den beteiligten Jugendlichen. „Sie waren ein Glücksgriff für uns“, unterstrich der Dekan, ganz im Sinne aller Mitarbeitenden.

Für zehnjährige Dekanatszugehörigkeit soll Dr. Sauer im Anschluss Volker Eckhardt gewürdigt haben. „Wären Sie eine Frau, wären Sie Mädchen für alles“, umriss der Dekan das mitunter etwas unübersichtliche Aufgabengebiet Eckhardts, der zum einen in der Jugendarbeit angesiedelt ist, wo er unter anderem die Ferienspiele und Hausaufgabenbetreuung mitgestalte und realisiere. Zum anderen übernehme Eckhardt auch vielerlei Aufgaben aus der Verwaltung, ohne die „es im Dekanat kaum laufen würde.“ Viele Fäden und Aktionen sollen auf Eckhardts Schreibtisch zusammen laufen, er sei Ansprechpartner für alles, jeden und jede – ein Problemlöser für fast alle Bereiche von der Küche über den Fuhrparkt und die Technik bis hin zur IT.

Zum zehnjährigen Dienstjubiläum sollen sowohl die Dekanatsleitung als auch der Kollegenkreis gratuliert haben und sollen Eckhardt für seine verlässliche und stets hilfsbereite Art gedankt haben, die sie gerne noch weitere Jahrzehnte in Anspruch nehmen wollen.

Ein Gedanke zu “Glücksgriffe für das Dekanat

Comments are closed.