Panorama0

Wochenende für Mitwohner in spe vom 3. bis 5. November – öffentlicher Infoabend am FreitagJede Menge Leben

ARNSHAIN (ol). Es tut sich was in Arnshains Alter Kelterei – das Wohnprojekt nimmt Formen an, sowohl was das Wohnen und Leben in dem geschichtsträchtigen Gebäude betrifft als auch den rechtlichen Rahmen. „Wir sind seit kurzem Mitglied im ‚Mietshäuser Syndikat‘“, gab die Wohnprojekt-Initiatorin Liane Kohn bekannt. Diese Organisation berät selbstorganisierte Hausprojekte beim Entstehen und beim solidarischen Wirtschaften.



„Für uns war es ja am Anfang nur eine gute Idee vom generationenübergreifendem Leben und Wohnen – wir sind sehr froh, dass es uns gelungen ist, mit Hilfe verschiedener Maßnahmen dem allen nun auch einen festen rechtlichen Rahmen zu geben“, sagte Kohl in einer Pressemitteilung. Dieser bestehe zunächst noch in einem Hausverein, dessen Mitglieder sicher in der Alten Kelterei wohnen möchten und werden. Daraus werde in Kürze eine GmbH gegründet, um dem Ganzen eine zukunftsträchtige und belastbare rechtliche Form zu geben.

Wer sich über all das informieren möchte und die an dem Projekt bereits beteiligten Menschen kennenlernen möchte, der habe nach dem ersten Kennenlern-Wochenende im März nun erneut Gelegenheit: Die Alte Kelterei öffne vom 3. bis 5. November ihre Pforten und biete Interessenten an diesen drei Tagen intensive Eindrücke, die mit einem gemeinsamen Abendessen am Freitag starten sollen. Im Anschluss daran könne man um 20 Uhr einer offenen Vorstandssitzung beiwohnen. „Diese Versammlung ist auch für alle Interessenten offen, die kein ganzes Wochenende bei uns verbringen wollen“, lädt das Team vom Förderverein Wohnprojekt dazu ein.

Alte Kelterei als Wohnort für viele verschiedene Menschen

Am Samstag können die angemeldeten Gäste dann ganz entspannt, aber unter fachkundiger Führung, das Gebäude, die dazu gehörigen Nebengebäude und den Garten entdecken – all das sei in der Region bereits weit über die Grenzen Arnshains hinaus bekannt. Dennoch sei es spannend zu sehen, wie sich die Alte Kelterei als Wohnort für viele verschiedene Menschen in unterschiedlichen Lebensphasen, -konstellationen und –situationen eigne. Auch Arnshain selbst gelte es an diesem Tag kennenzulernen. Dazu werde gemeinsam gekocht – ein guter Ausgangspunkt für gegenseitige Kontaktaufnahmen, wie die erfahrene Seminarveranstalterin Liane Kohn weiß: „Mal schauen, was sich dann noch so entwickelt.“

„Leben und leben lassen“ – Das Motto der Alten Kelterei kann man am ersten November-Wochenende kennenlernen. Foto: Seibert

In den Sonntag starte man mit einem gemeinsamen Frühstück, und wer möge, könne danach noch in der schönen Natur rund um Arnshain einen Spaziergang genießen. „Uns es ist wichtig, zum einen unser Gebäude und die Umgebung vorzustellen, zum anderen aber auch viel Zeit für Gespräche und Rückfragen aller Art zu haben“, so das Wohnprojekt-Team zur Idee hinter dem Wochenende. „Für einen neuen Wohnort und eine neue Art zu wohnen entscheidet man sich ja nicht alle Tage.“

Der Wunsch: Ein Multiplikatoreffekt

Der Förderverein Wohnprojekt wünsche sich mit dieser Veranstaltung auch einen Multiplikatoreffekt, denn die Idee vom gemeinsamen Wohnen könne durchaus noch ein wenig mehr Öffentlichkeit vertragen. Und nicht nur das: Auch Menschen, die das Projekt mit einem Direktdarlehen unterstützen möchten, werden noch gesucht. „Wir sind überzeugt davon, dass unser neues Wohnprojekt noch viele Menschen ansprechen wird!“, zeigte man sich in Arnshain zuversichtlich.

Infos dazu finde man unter www.wohnprojekt-arnshain.de, Kontakt mit dem Projektteam könne man unter wohnprojekt-arnshain@gmx.de aufnehmen oder telefonisch unter 06692/919210. Unter diesen Kontaktdaten könne man sich auch für das Wochenende anmelden.