Gesellschaft0

Stadtwerke eröffnen feierlich den modernisierten UmkleidebereichNeuer Umkleidebereich in der „Welle“ eröffnet

LAUTERBACH (ol). Im Rahmen des Bauzeitenplans und pünktlich zu Beginn der neuen Hallenbadsaison wurden am gestrigen Dienstag die neugestalteten und optimierten Umkleideräume im Lauterbacher Hallenbad „Die Welle“ vorgestellt und offiziell eingeweiht.

Laut Pressemitteilung waren zur offiziellen Feierstunde vor der Eröffnung um 14 Uhr neben Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller, dem Aufsichtsrat und dem ehemaligen Geschäftsführer Herrn Heß auch die beteiligten Firmen eingeladen. Geschäftsführerin Heike Habermehl begrüßte die Gäste im Eingangsbereich des Freizeitzentrums und gab einen kurzen Einblick in die Umbaumaßnahme, die während der diesjährigen Freibadsaison vorgenommen wurde. Der Umkleidebereich im Freizeitzentrum Lauterbach „Die Welle“ stammte aus den 70er Jahren und sei zwischenzeitlich in die Jahre gekommen.

Es hätte immer wieder Vorschläge zu Optimierungsmöglichkeiten aus den Reihen der Gäste gegeben. Um auch künftig als über die Region hinaus attraktives Familien-Spaßbad bestehen zu können, müsse das Gesamtangebot stimmen. Hierzu gehöre neben den vielen Attraktionen, die die „Welle“ zu bieten hat, auch ein stimmiges ansprechendes Ambiente, das nun mit einem neuen modernen Umkleidebereich vervollständigt werde.

Sanierungskosten aus Wirtschaftsplan 2017

Der Aufsichtsrat der Stadtwerke Lauterbach GmbH habe deshalb im Wirtschaftsplan 2017 Mittel bereitgestellt, um diesen durchaus sensiblen Bereich grundlegend zu sanieren. Wie Geschäftsführerin Heike Habermehl mitteilte, wurden im Rahmen dieses Projekts Wände, Fußböden, Fenster und Türen erneuert. Auch im Sanitär- und Elektrobereich wurden zeitgleich Verbesserungen ausgeführt.

Viele Gäste waren zur offiziellen Feierstunde gekommen. Fotos: Stadtwerke Lauterbach


Bei allen Baumaßnahmen galt auch den Folgekosten ein besonderes Augenmerk. Die Stadtwerke sollen sich daher für einen modernen Kautschuk-Fußboden entschieden haben, der die im öffentlichen Bäderbereich zu berücksichtigende Rutschhemmung aufweise. Aufgrund des reduzierten Aufwandes und Materialeinsatzes bei der täglichen Pflege – wobei auch künftig der hohe Hygienestandard des Bades in jedem Fall sichergestellt bleibe – geht das Unternehmen künftig von einem optimierten Unterhaltungsaufwand aus. Das Freizeitzentrum habe in diesem Bereich mit dem Zertifikat „Hygiene-Plus“ ein Alleinstellungsmerkmal erworben, um sich positiv von anderen Bädern abheben zu können.

Gesamtkosten von 330.000 Euro

Laut Pressemitteilung lag das für die Umsetzung der Maßnahme bereitgestellte Budget bei insgesamt 330.000 Euro. Dass man aber auch bei Arbeiten im Schwimmbad nicht vor Überraschungen geschützt sei, haben die bei den Abrissarbeiten zutage getretenen, massiven Feuchteschäden an der Eingangswand zum Umkleidebereich gezeigt. Diese wurde im Zuge der Arbeiten umfassend mit erneuert, um auch bei diesem Projekt ein nachhaltiges Ergebnis zu erreichen. Trotz dieser zusätzlichen notwendigen Arbeiten war sowohl der Bauzeitenplan als auch der Budgetplan eine Punktlandung.

Maßgeblich dazu beigetragen habe die gute Bauplanung und Überwachung, mit deren Durchführung das Lauterbacher Büro Neuraum beauftragt wurde. Besonderen Dank gelte an dieser Stelle den Herren Mölig und Kern aus, die den Umbau von der Vorplanung bis zur Endabnahme verantwortungsvoll in allen Bereichen begleiteten. Als regionaler Dienstleister fühle sich die Stadtwerke Lauterbach der Region besonders verpflichtet. Für die Ausführung der verschiedenen Arbeiten wurden daher – wie auch bei anderen Baumaßnahmen und Aufträgen – vorrangig heimische Unternehmen beauftragt. Die vielen Gewerke bei dieser Maßnahme seien eng miteinander verzahnt und aufgebaut.

Auch Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller danke in einer kleinen Ansprache.

Die Einhaltung des Bauzeitenplanes soll oberste Priorität gehabt haben, damit die Welle rechtzeitig zum Ende der Freibad-Saison wieder eröffnet werden konnte. Die Gestaltung der neuen Umkleideräume wurde an den Ansprüchen der Gäste, die zu einem großen Teil aus Familien und Kindern besteht, ausgerichtet. Entsprechend soll bei allen Entscheidungen der gewünschte Wohlfühlfaktor im Vordergrund gestanden haben. Bürgermeister Vollmöller dankte auch dem gesamten Team des Freizeitzentrums für die tatkräftige Unterstützung, um die Umbaumaßnahme erfolgreich und pünktlich abschließen zu können. Außerdem zeigte er sich besonders erfreut über die Entscheidung, die Umkleiden mit modernen Strolchen zu versehen, die gleichbedeutend mit dem klassischen Strolch ein über die Region hinaus werbewirksames Alleinstellungsmerkmal besitzen.


Neues Ambiente im Bad: Rundgang durch die neuen Räumlichkeiten

Anschließend durften sich die Gäste von den ansprechenden neuen Räume überzeugen, die nun optimal das Ambiente des Familien-Spaßbades vervollständigen. Lebhafte Strolche begrüßen die Besucher schon beim Eintritt in den Umkleidebereich und erhöhen die Lust auf den Hallenbad-Besuch mit all seinen Attraktionen. Ob große Sammelumkleide, abgeschirmte Einzelkabine oder geräumigere Mutter- oder Vater-Kind-Kabine – die Umkleiden sollen jedem Bedarf gerecht werden und durch die neue Aufteilung stehen nun insgesamt mehr Spinde zur Verfügung. Um den Charakter als Familien- und Spaßbad zu unterstreichen und auszuweiten, wurden außerdem zwei neue großzügige und freundlich eingerichtete Familienumkleiden eingerichtet. In diesen neuen Umkleidebereichen werden Familien der notwendige Platz- aber auch die Ausstattung bereitgestellt, damit dem Erholungs- und Spaßfaktor beim anschließenden Planschen in der Welle nichts entgegenstehe.

Der Föhnbereich erhielt moderne Föne und wurde zusätzlich mit ausreichend Steckdosen für mitgebrachte Föne versehen. Abgerundet werde der Bereich durch Handwaschbecken, großzügige Spiegel und praktische Ablageflächen – also alles, was die Besucher nach einem erlebnisreichen Besuch des Bades für einen ebenso entspannten und zufriedenstellenden Abschluss benötigen.

Anschließend gab es ein kleines Buffet vom neuen Restaurant. „Pizzeria Peperoni“.

Nach dem Rundgang durch den Umkleidebereich genossen die Gäste ein leckeres Buffet des neuen Pächters der Gastronomie. Martina Schäfrova und Mustafa Akkus werden ab sofort in ihrer Pizzeria Peperoni mit italienischen und deutschen Speisen für das leibliche Wohl sorgen. Die Gaststätte wurde neu und einladend eingerichtet und steht sowohl den Hallenbad- und Saunabesuchern als auch externen Gästen zur Verfügung. „Die Stadtwerke Lauterbach und das Team des Freizeitzentrums freuen sich auf alle Gäste und wünschen allen einen sowohl erholsamen als auch spaßigen Besuch in der ‚Welle'“, heißt es in der Pressemitteilung abschließend.

Ein besonderes Angebot zur Eröffnung
Um allen Interessierten die Möglichkeit zu geben, sich selbst von den neuen Umkleideräumen zu überzeugen, entschieden sich die Stadtwerke Lauterbach zu einem ganz besonderen Angebot: in der ersten Woche der Hallenbadsaison (5. bis einschließlich 10. September) sind alle Einzelkarten Schwimmen gratis! Alle Gäste sind eingeladen, sich von den ansprechenden modernen Räumlichkeiten zu überzeugen und einen angenehmen Aufenthalt im Familien-Spaßbad mit all seinen Attraktionen.