Kalte Außentemperatur, warmes Wasser – im Nebel ist das Schwimmen morgens von 7 bis 9 Uhr im Freibad ein besonders Erlebnis. Manfred Steinbrecher nutzt dreimal die Woche die Gelegenheit dazu. Foto: Kierblewski / PR.Agentur MARLIK

Gesundheit0

30 Schwimmer nutzen das ganze Jahr das Frühschwimmen im ErlenbadSchwimmen bei Morgentau und Nebel

ALSFELD (ol). Inzwischen ist es morgens frisch, Nebel schwebt über der Wasseroberfläche und die Sonne durchbricht mit ihren frühen Strahlen den weißen Dunst. Dennoch steigen bei jeder Gelegenheit 20 bis 30 wetterfeste Schwimmerinnen und Schwimmer in das auf 23 Grad erwärmte Becken: „Frühschwimmer“ nennen sie sich. Sie haben den ganzen Sommer über dem Alsfelder Freibad die Treue gehalten.

Lore Schreiner, Hiltrud Werner und Manfred Steinbrecher waren von den vielen Schwimmern am Montagmorgen am längsten im Wasser und plauderten danach noch ein wenig miteinander. Die drei Senioren gehen laut Pressemitteilung des Bades während der Freibadsaison immer montags, mittwochs und freitags früh um 7 Uhr im Alsfelder Freibad schwimmen – „eine Stunde lang ziehen wir unsere Bahnen, so viel Bewegung muss sein“

Andere – gleich welchen Alters – tun es ihnen gleich. Manche sollen sogar am Abend noch mal zum Feierabendtarif für eine Stunde ins Becken gehen, um den Tag auch wieder mit sanfter sportlicher Bewegung ausklingen zu lassen. „Wir haben rund 30 Frühschwimmer, die Winter wie Sommer regelmäßig kommen – und das schon seit Jahren“, bestätigte Tanja Kliche-Gehrau, Mitarbeiterin im Erlenbad. Sie hatte Montagmorgen die frühe Badeaufsicht, kochte den Schwimmern Kaffee und bot ein bisschen Gebäck an. „Wunderbar, so ein warmer Kaffee direkt nach dem erfrischenden Bad ist etwas Feines“, freuten sich Hildegard Werner und Lore Schreiner.


Frühschwimmen auch während Hallenbadsaison

Hildegard Werner nutzt bereits seit 20 Jahren die Gelegenheit des frühen Sports, Lore Schreiner erst seit ihrer Pensionierung. „Das Wasser hier ist ein Traum“, war Lore Schreiner begeistert und Hildegard Werner ergänzte: „Und zwar vom ersten Tag an, es ist wunderbar warm“. Dafür sorge das Team des Erlenbades. Das Wasser wird im Freibad nicht nur aufgewärmt, das Schwimmerbecken wird seit zwei Jahren nachts auch durch eine Folie abgedeckt, so dass selbst bei niedrigen Temperaturen das Becken nicht auskühlt. „Das war eine Investition, die sich wirklich gelohnt hat“, seien die Geschäftsführer Kai Gehrau und Ralf Kaufmann überzeugt und freuten über den gewünschten Effekt und Erfolg, der die Anzahl an Frühschwimmer jährlich ansteigen lässt.

Auch wenn am 16. September 2017 der Saisonwechsel stattfindet und damit die Hallenbadsaison beginnt, werde es weiterhin das beliebte Frühschwimmen geben. Im Hallenbad ist dies weiterhin an den gewohnten Tagen – Montag, Mittwoch und Freitag – möglich. Einlass ist auch pünktlich um 7 Uhr, allerdings bestehe im Hallenbad nur bis 8 Uhr morgens die Möglichkeit des Bahnenziehens, da ab 8.15 Uhr das Becken für den Schulsport genutzt werde.