Fröhlich in der Rockmusik vereint: Fans beim "Ehrlich & Laut"-Festival. Fotos: aep

AlsfeldJugendKultur15

Zum 11. Mal heißt es in Alsfeld wieder Ehrlich & Laut – Das Open Air Festival an der Hessenhalle startet am 10. August 2017Ehrlich&Laut 2017: Wenn Rocker durch die Straßen ziehen

ALSFELD (bk). Vorurteile gibt es ganz oft – doch wem schon bald Horden von schwarz gekleideten Menschen entgegen kommen, braucht man sich nicht zu fürchten. Beim Hund heißt es: Der will doch nur spielen – Beim Mensch: Der will doch nur zum Ehrlich & Laut – und das beginnt an schon an diesem Donnerstag.

Nach vielen Gerüchten um eine mögliche Absage dürfte es nun schon seit Wochen jedem klar sein: Das Ehrlich & Laut 2017 findet statt. Damit verwandelt sich Alsfeld ab dem 10. August in eine Hochburg der Musik die nicht nur Rock- und Metalfans in ihren Bann zieht.

Ein Blick in die Vergangenheit

Mit elf Jahren kann das Ehrlich & Laut Festival auf eine stolze Historie zurückblicken. Angefangen hat alles im Jahr 2007. Damals noch in Marburg spielten bereits Bands wie die Wilden Jungs, Frei Wild und Kärbholz. Bereits ein Jahr später wurde die Ehrlich & Laut Rocknacht, wie das Festival damals noch hieß in die Hessenhalle nach Alsfeld verlegt und ist seitdem nicht mehr aus Alsfeld weg zu denken.

Seit 2009 gehört auch die Band KrawallBrüder zur Stammbesetzung wie auch Kärbholz, die mit einer kleinen Pause in 2011 zur ständigen Besetzung zählten. Inzwischen hat sich auch die Stammbesetzung der letzten Jahre etwas geändert und man gibt immer wieder neuen und anderen Bands die Chance auf einen großen Auftritt.

Altbewährtes und Neues in 2017

So ist zum Beispiel der Start des Festivals am Donnerstag um 13 Uhr einer Newcomer-Band vorbehalten. Bereits im letzten Jahr konnten Bands wie Firkin, Wilde Jungs, KrawallBrüder, Brennstoff, Unantastbar und Berserker die angereisten Besucher begeistern. Ein Grund mehr, dass sie auch in diesem Jahr wieder die Ehrlich & Laut Bühne betreten. Ebenfalls dabei sind 2017 Musikgrößen wie Booze & Glory, Scorbut, Die Bonkers und Rotz & Wasser um nur einen kleinen Teil zu nennen.

Komplett neu auf der Ehrlich & Laut Bühne sind „Sündflut“ und „S.i.K.“. Zwei Punk-Rockbands aus Baden-Württemberg, deren Leidenschaft zur Musik sie nun nach Alsfeld auf die Ehrlich & Laut Bühne bringt. Während die anderen 22 Uhr Acts, „Unantastbar“ und „Serum 114“,  sich ebenfalls dem Punkrock verschrieben haben, kommen die „Krawallbrüder“ aus den Bereichen Oi, Rock, Punk und Metal.

Die genaue Running Order findet man auf der Homepage der Veranstaltung oder unter diesem Artikel.

Camping mal ganz anders

Oft wird der Sommer für einen Campingausflug genutzt. Warum also nicht einfach mal das Camping mit einem Musikfestival verbinden? Neben ausgedehnten Zeltplätzen können auch Camper ihre Wohnmobile direkt gegenüber vom Festgelände abstellen. So wird der Familien-Campingausflug zu einem Erlebnis für Groß und Klein. Für ausgelassener Party- und Campingfreunde gilt nur eine Regel: Haltet die Campingfläche sauber und vermeidet mutwillige Verschmutzungen und Zerstörungen der Anlage.

Running Order – für das Ehrlich & Laut Festival 2017

Wer spielt wann?

Donnerstag, 10. August 2017

13:00 bis 13:40 Uhr – NEWCOMER-SLOT
13:55 bis 14:35 Uhr – City Saints
14:50 bis 15:30 Uhr – Skaos
15:45 bis 16:25 Uhr – Grober Knüppel
16:40 bis 17:20 Uhr – No Turning Back
17:35 bis 18:35 Uhr – Soifass
18:50 bis 19:35 Uhr – Herzlos
19:50 bis 20:50 Uhr – Booze & Glory
21:05 bis 21:45 Uhr – Pro Pain
22:00 bis 23:15 Uhr – Unantastbar
23:30 bis 00:30 Uhr – Unzucht

Freitag, 11. August 2017

13:00 bis 13:40 Uhr – Sündflut
13:55 bis 14:35 Uhr – Scorbut
14:50 bis 15:30 Uhr – Rampires
15:45 bis 16:25 Uhr – Unherz
16:40 bis 17:20 Uhr – Onkel Tom
17:35 bis 18:35 Uhr – Berserker
18:50 bis 19:35 Uhr – Madball
19:50 bis 20:50 Uhr – Wilde Jungs
21:05 bis 21:45 Uhr – Throwouts
22:00 bis 23:15 Uhr – Serum 114
23:30 bis 00:30 Uhr – Firkin

Samstag, 12. August 2017

13:00 bis 13:40 Uhr – Eizbrand
13:55 bis 14:35 Uhr – Total Chaos
14:50 bis 15:30 Uhr – Extrem Unangenehm
15:45 bis 16:25 Uhr – Die BONKERS
16:40 bis 17:20 Uhr – S.I,K.
17:35 bis 18:35 Uhr – Enorm
18:50 bis 19:35 Uhr – Backfire
19:50 bis 20:50 Uhr – Rotz & Wasser
21:05 bis 21:45 Uhr – Brennstoff
22:00 bis 23:15 Uhr – KrawallBrüder
23:30 bis 00:30 Uhr – Brujeria

15 Gedanken zu “Ehrlich&Laut 2017: Wenn Rocker durch die Straßen ziehen

  1. @ALS
    Getroffene Hunde bellen – q.e.d.
    Sie sprechen zwar meinen Beitrag an, Ihre „Argumentation“ bezieht sich jedoch nicht darauf *Achseln zuck*

    5

    6
  2. Gott… lass Hirn regnen.

    Dass Alsfeld irgendwann völlig von der Bildfläche verschwindet, es sei denn bei den Flüchltlingen kriegen doch viele eine Integration hin (was ich hoffe), ist vielen hier egal.

    3 Tage laute Musik im Jahr, wo man sonst froh wäre etwas mehr leben zu haben, und die Damen und Herren drehen durch. Wollt ihr für diese drei Tage allergrößte Qual einen Ohrenschützer kaufen, um die unfassbare Pein zu ertragen?

    10

    8
  3. Liebe,Lieber Alyeska.
    Leben und Leben lassen!! Keiner hat was dagegen wenn sich jemand den Lärm und das Geschrei antun will. Aber bitte Tor zu und dann den Regler auf. Toleranz hat zwei Seiten!

    20

    8
  4. Alyeska : der Kommentar hat noch gefehlt!!Lärmbelästigung über Tage hinweg ist Körperverletzung. Dieses Intoleranz von diesen Leuten und Kommentatoren wie @ Alyeska hat nichts absolut nichts mit früher Zeiten zu tun. Den Veranstaltern geht es um „Kohle“ der Stadt geht es um „Kohle“ und den Leuten die hier her kommen um irgendwas auszuleben sind froh das das wo anders ist als daheim.Denn dann würden die Nachbarn schon sich melden.

    19

    10
  5. Die meisten der Kommentatoren waren offensichtlich nie jung, haben nie „über die Stränge geschlagen“, sind auch nie laut geworden oder haben zB mal die Musik zur „Unzeit“ n’büschn lauter gedreht etc etc pp.

    So ein Musik-Festival dauert doch keine Ewigkeit und es fand obendrein an einem WE statt, an dem die meisten ohnehin ausschlafen können – überdies war es gut entfernt am Stadtrand von Alsfeld.

    Bei der Empfindlichkeit der Beschwerdeführer dürfte es dann schon lange kein Stadtfest (und in den Stadtteilen keine Kirmes) mehr geben, schließlich spielen dann die Bands (bzw allgemein die Musik) sogar mitten in der Stadt (im Ort bzw sehr Orts-nah auf’m Fest-/Sportplatz) und hören auch nicht gerade „Schlag 22:00 Uhr“ auf.

    Dieses Messen mit zweierlei Maß läßt einen nur kopfschütteln!

    15

    24
  6. Zu Thomas Schneider
    Wenn alle hier Schreiben würden, die sich gestört fühlten, hätten Sie das nächste Halbe Jahr was zu Lesen. Ich habe natürlich nichts gegen Feiern oder Veranstaltungen, die gehören zum Leben dazu. Es gibt aber immer zwei Seiten.
    Es ist nie verkehrt, dass beide Parteien die Toleranz ausleben. Es muss ja nicht immer ganz so laut sein. Ich habe aber das Gefühl, dass es 500 Besucher oder mehr,
    scheiß egal ist, ob sich tausende belästigt Fühlen. Das ist dann Ihre Art der Auslegung von Toleranz.

    20

    15
  7. Am besten wird es sein Alsfeld wird schalldicht umhüllt,sämtlicher Autoverkehr wird eingestellt und alle anderen Lärmquellen werden verboten. Und hoffentlich lässt dann keiner einen furz,nicht das ihr euch gestört fühlt. Menschen wie ihr sind für mich absolut Lächerlich.

    14

    21
  8. @ Thomas Schneider
    Sie tun mir leid!!! Wo wohnen sie denn??? Haben sie denn nur ein Gesäusel gehört oder nichts?

    27

    14
  9. Toleranz ist für euch anscheinend ein Fremdwort! Sagt @Thomas Schneider.
    Toleranz hört da auf wo Körperverletzung anfängt.Drei Tage extremen Krach und Geschrei. Bass dass die Fenster vibrieren, da hört es auf. Wo war das Ortungsamt Alsfeld.Gibt es da keine gesundheitlichen Bestimmungen. Auch für die die am Lautsprecher stehen. Wenn jemand meint ich nehme mein Hörgerät aus dem Ohr was ich 2016 im August bekommen habe und sagt dann es war nicht laut, kann ich verstehen.

    25

    17
  10. @Thomas Schneider
    Das wäre ja super!!!
    Sind Sie vielleicht auch jemand der sagt? Was wollen die, ich habe nichts gehört.Gott sei Dank wohne ich ……. Das einzig gute war kein Waschbär, Marder oder Katze hat sich mehr blicken lassen.

    32

    23
  11. Genau wegen solchen Leuten wie euch(Seewolf und ALS) wird es irgendwann überhaupt keine Veranstaltungen mehr geben. Wahrscheinlich habt ihr in eurem Leben noch keinen Spaß gehabt und deswegen dürfen die anderen auch keinen haben. Toleranz ist für euch anscheinend ein Fremdwort! Es gibt genug Beispiele wodurch Traditionsveranstaltungen nicht mehr stattfinden , nur weil ein oder zwei Personen sich gestört fühlen. Und das ist das traurige in Deutschland das durch solche Querdenker immer mehr feste von der Bildfläche verschwinden.

    34

    37
  12. Grauenhaft! Dieses Jahr stand der Wind ungünstig und die ganze(halbe)Stadt musste sich das Geschrei,was wahrscheinlich Musik sein sollte,anhören. Die halbe Alsfelder Bevölkerung wird zugedröhnt und massiv durch den Lärm belästigt und die Stadt (Ordnungsamt) hält das vielleicht noch für normal!!

    70

    62
  13. Seid doch mal ein bisschen locker.In Wacken gehts doch auch.Ein bißchen Leben in der Rentnerstadt hat noch keinem geschadet.Ich finds gut.Sind ja nur 3Tage.

    36

    38
  14. Die halbe Stadt muss bis 02.00 Uhr diesen Mist anhören. macht die Tore der Hessenhalle zu und grölt nicht die halbe Nacht vor der Halle. Dies war echt nervend.

    63

    59

Comments are closed.