0

Wieder Telefonanrufe von falscher Polizei - Polizei gibt Tipps im Umgang mit den AnrufenVier Tipps bei falschen Polizisten am Telefon

ALSFELD (ol). Erneut warnt die Polizei in einer Presseinformation vor dubiosen Anrufen, bei denen sich die Anrufer am Telefon als angeblich „echte Polizisten“ melden und dabei sogar authentische Namen benutzen. Die Betrüger versuchen mit dieser Masche an Bargeld und Wertsachen zu gelangen.



Bei sechs Bewohnern in Alsfeld klingelten am Dienstagabend die Telefone und die Anrufer gaben an, von der Polizei zu sein. Die Betrüger gaukelten vor, dass in der Nachbarschaft eingebrochen worden sei und dabei Daten von den Angerufenen aufgetaucht seien. Aufgrund der bekannt gewordenen Angaben bestünde die Gefahr, dass sie selbst Opfer von Straftaten werden könnten und wollten sie deshalb davor warnen. Zudem wurde nach Wertgegenständen und Bargeld im Haus gefragt.

In einem Fall forderten die unbekannten Täter eine Frau auf, dass sie ihren Computer starten soll, um so die Sicherheit ihres Bankkontos überprüfen zu können. Jedoch wurde die Dame noch rechtzeitig misstrauisch, beendete das Gespräch und ließ ihr Konto sofort sperren. Zum Glück ist keiner der Betroffenen auf die Masche hereingefallen. Wie die Polizei mitteilte, reagierten alle Betroffenen vorbildlich, brachen die Gespräche ab und informierten die Polizei.

Vier Tipps und Hinweise der Polizei bei solchen Anrufen

Im Display von einigen Geschädigten erschien die Telefonnummer 0 66 31/110. Sollte diese Nummer im Telefon angezeigt werden, sei das ein sicheres Zeichen dafür, dass es sich um einen betrügerischen Anruf handelt. Die Polizei benutze keine Notrufnummern zum Anrufen. Das gleiche gelte auch für die Notrufnummer der Rettungsdienste 112.

Die Polizei rät: „Gehen Sie nicht auf Forderungen ein. Rufen Sie unter einer Ihnen bekannten Telefonnummer zurück und vergewissern Sie sich über die Richtigkeit des Anrufes. Schreiben Sie sich angezeigte Telefonnummern auf. Informieren Sie die Polizei“.