Gesellschaft0

Die Natur am Wegesrand, die Geschichte der Vogelsbergdörfer oder die Geologie unter den eigenen FüßenAm Wochenende mit dem Naturparkführer auf ExtraTour

SCHOTTEN (ol). Vom 4. bis zum 6. August und vom 11. bis zum 13. August heißt es Rucksack packen und Wanderschuhe schnüren. Denn dann geht es wieder raus. Zusammen mit einem erfahrenen Naturparkführer entdeckt man so auf den ExtraTouren der Vulkanregion Vogelsberg die Natur am Wegesrand, die Geschichte der Vogelsbergdörfer oder die Geologie unter den eigenen Füßen.

Die FelsenTour Herbstein ist am Freitag, den 4. August dran, so heißt es in der Pressemitteilung des Touristikverbandes. Mit ihren 19 Kilometern ist sie die längste ExtraTour der Region. Start ist um 10 Uhr am Parkplatz am Kolping Feriendorf in Herbstein. Am Wegesrand liegen drei große Basaltdurchbrüche, die wie Fenster in die geologische Vergangenheit des Vogelsberges wirken. Dazwischen gibt es liebliche Wiesenlandschaft, stille Seen und einige Ausblicke sowie geschichtsträchtige Grenzsteine am Wegesrand. 6,5 Stunden Wanderzeit gibt die Wanderführerin an. Für eine Rast sollte Rucksackverpflegung mitgebracht werden. Im Anschluss an die Wanderung ist eine Einkehr in das Café der Vulkantherme möglich. Anmeldung bei Karen Bochenek, Natur- und Kulturführerin, Telefon: 0173/9641014

Am 5. August: Zu den höchsten Gipfeln des Vogelsberges

Am Samstag, den 5. August, um 10 Uhr, führt der Natur- und Kulturführer Richard Golle auf der GipfelTour Hoherodskopf. Auf 14 Kilometer gibt es richtig Steigungen zu überwinden, aber zum Glück lädt ein Gasthof an der Strecke zur gemütlichen Rast ein. Die Wanderung startet am Infoschild der GipfelTour am Hoherodskopf, das unweit des Kiosk „Zur Schönen Aussicht“ steht. Die Erlebnistour führt über artenreiche Bergwiesen, vorbei an den Forellenteichen und durch lichten Mischwald mit urwüchsigen Basaltformationen. Sie bietet herrliche Aussichten von den höchsten Gipfeln im Oberwald. Fünf Stunden dauert die Tour oder ein wenig mehr, je nachdem wie gesellig es bei der Einkehr ist. Anmeldungen bitte unter: 0170-7245241.

Am 6. August: Natürliche Stille in Naturschutzgebieten

Natur pur, das erwartet am Sonntag, den 6. August, den Wanderer auf der NaturTour Nidda. Ab 14 Uhr geht es an der Bushaltestelle am Bürgerhaus in Nidda-Eichelsdorf los. Karin Bochenek führt auf dem 14 Kilometer langen Rundwanderweg durch verwunschenen Wald und durch Naturschutzgebiete. Vom Eichköppel geht es ins Tal des Eichelbachs und weiter in den Haißbachgrund. Vier bis fünf Stunden und Rucksackverpflegung sollte man für die Wanderung einplanen. Anmeldung bei Karen Bochenek, Natur- und Kulturführerin, Telefon: 0173/9641014.

Weitere Informationen:
Die Touren dauern zwischen 4,5 und 7 Stunden. Zumeist ist Rucksackverpflegung empfohlen. Die Kosten betragen pro Wanderung 5 € für Erwachsene, 2,50 € für Kinder und 10 € für Familien. Um Anmeldung wird gebeten, natürlich kann aber auch jeder spontan vorbeikommen. Weitere Informationen zu diesem besonderen Angebot erhalten Sie unter www.bit.ly/NaturparkVogelsberg oder unter Telefon 06044-9669330.