Manfred Schnell referierte über die Geschichte des Geldes. Foto: privat

AlsfeldWirtschaft0

Manfred Schnell referierte vor den Alsfelder Landfrauen über die Geschichte des GeldesSpannende Reise durch die Finanzwelt

ALSFELD (ol). Auf eine Reise durch die Finanzwelt luden die Alsfelder Landfrauen ihre Mitglieder an einem Dezemberabend ein.

In den Räumen des neu gegründeten Unternehmens Aurum Vermögensmanagement in Alsfeld erlebten die Landfrauen einen Vortrag von dem Referenten Manfred Schnell, Vermögensmanager und Verwalter mehrerer gemeinnütziger Stiftungen, über die Entstehungsgeschichte von Geld und wie unser heutiges Geldsystem funktioniert. Das geht aus einer Pressemeldung der Alsfelder Landfrauen hervor.

Woher das Geld kommt und wie es in den Wirtschaftskreislauf kommt, sei den meisten unbekannt. Darüber mache man sich auch keine Gedanken. Daher sei es sehr spannend geworden, als Manfred Schnell genau dies erklärte und auch warum das Geldsystem die Menschen in eine Endlosschleife weltweit wachsender Kredite zwinge. „Geld entsteht aus dem „Nichts“ und alle Geschäftsbanken können Buchgeld erzeugen“, erläuterte Schnell. Aber nur die Geldscheine seien gesetzliches Zahlungsmittel und daher echtes Geld. „Wenn viele Menschen sich bei den Banken ihr Geld bar auszahlen ließen, müssten die Banken schließen, da so viel Bargeld gar nicht vorhanden ist.“ Auf erstaunte Blicke sei auch der Hinweis gestoßen, dass wir alle die Kreditzinsen zahlen, auch wenn man selbst keinen Kredit laufen habe.

An einem anschaulichen Beispiel fhabe Schnell auch die gewaltige Auswirkung des Zinseszinses über einen längeren Zeitraum vorgeführt. Am Beispiel des Josephs-Pfennig habe der Referent aufgezeigt, wie sich ein Euro-Cent bei 5 Prozent Verzinsung seit dem Jahre 0 zu Jesus Geburt bis heute entwickelt hätte. Heraus sei das unglaubliche Ergebnis von 55.000 Mal unsere Sonne aus purem Gold gekommen.

Mit diesem Wissen ließe sich das niedrige Zinsniveau erklären, aber auch zukünftige Entwicklungen voraussagen. „Leider“, wie Schnell bedauert habe, „wird dieses Wissen an keiner Schule gelehrt und kaum ein Bankberater erklärt es seinen Kunden.“

Im Anschluss an den aufschlussreichen Vortrag hätten sich die Landfrauen durch ihre Vorsitzende Ursula Helm bei Manfred Schnell mit einem kleinen Geschenk bedankt. Nicht nur für den Vortrag, sondern auch für die 20-jährige Begleitung ihres Börsen-Clubs als Börsenexperte und Finanzcoach.

Dieser Vortrag wird am 9. Februar 2017, 19 Uhr, wiederholt und kann von Menschen, die gern einer Sache auf den Grund gehen und mehr über Euro und Zinsen erfahren wollen, unter der Telefonnummer 06631-8017898 reserviert werden.