Sport0

Sabrina Schrimpf aus Alsfeld trat zum zweiten Mal bei Darts Meisterschaft anAlsfelderin bei Deutscher Darts Meisterschaft

ALSFELD (fg). Die Alsfelderin Sabrina Schrimpf war zum zweiten Mal bei der deutschen Darts Meisterschaft, um ihren Titel als deutsche Meisterin zu verteidigen. Bereits zum 30. Mal haben sie am vergangenen Wochenende stattgefunden. Viele Sportler fanden sich im unterfränkischen Geiselwind zusammen, um in verschiedenen Kategorien um die besten Plätze zu kämpfen.

Von Fußball über Schwimmen bis zum Handball – viele Sportarten sind tagtäglich in den Nachrichten vertreten und werden von vielen Sympathisanten mit Spannung verfolgt. Ein Bereich, der nicht minder interessant ist, in der Öffentlichkeit jedoch oft in den Hintergrund rückt, ist der Dartsport. Das weiß auch Sabrina Schrimpf aus Alsfeld, die bereits seit neun Jahren aktiv dabei ist. „Man hört recht wenig über unseren Sport“, berichtet sie. Was viele lediglich mit Freizeitspaß in Verbindung setzen, sei eine spannende Disziplin. Die Spieler würden sowohl körperlich als auch geistig gefordert. Auch in Deutschland hat Dartspielen viele begeisterte Spieler und die Organisatoren der Wettkämpfe freuen sich über regen Zuspruch. Auch Schrimpf hat große Freude an Darts. Ihr Ziel sei es, immer Spaß zu haben und alles zu geben. Dies zeigte sie auch am ersten Novemberwochenende.

Sabrina Schrimpf: „Wer alles gibt, hat sich nichts vorzuwerfen“

Bereits im letzten Jahr nahm die junge Frau an dem Wettkampf teil und durfte sich freuen: Sie wurde Deutsche Meisterin 2015 im E-Darts. „Das Besondere an der diesjährigen Meisterschaft war definitiv der Plan der Titelverteidigung“, erzählt die Sportlerin. Dies sei ihr dieses Mal zwar nicht gelungen, doch auch der dritte Platz sei ein Erfolg. Auch in weiteren Kategorien konnte Schrimpf punkten. Im sogenannten „Mixed“ war sie gemeinsam mit ihrem Doppelpartner Mario Henninghausen, ebenfalls aus Alsfeld angetreten: Sie belegten den 25. Platz von insgesamt 265 Teilnehmern. „Auch wenn diese vier Tage immer sehr anstrengend sind, macht es doch immer wieder viel Spaß“, zieht die Vogelsbergerin ihr Fazit.

Auch im nächsten Jahr möchte sie gerne an den Deutschen Meisterschaften teilnehmen. Dafür ist es nötig, sich mittels über das Jahr verteilter Tourturniere zu qualifizieren. „Man muss sich beispielsweise mit genügend Punkten unter die besten 64 Frauen des Landes spielen, um in dem 64er-Feld teilnehmen zu können“, erklärt Schrimpf. Sie wolle auf jeden Fall alles geben, um sich wieder zu qualifizieren: „Wer alles gibt, hat sich nichts vorzuwerfen“, so die deutsche Meisterin des Jahres 2015.