Einer der 42 Stolpersteine zur Erinnerung an die Verbrechen des Nationalsozialismus Foto: Freiwiligenzentrum

AlsfeldKultur1

Das Alsfelder Freiwilligenzentrum sucht Helfer zum reinigen der StolpersteinePutzaktion im Zeichen des Gedenkens

ALSFELD (ol). 42 Stolpersteine erinnern in der Alsfelder Innenstadt seit über sechs Jahren an die letzte freiwillige Wohnsstätte Alsfelder Juden, bevor sie von den Nationalsozialisten vertrieben, deportiert, in den Selbstmord getrieben oder ermordet wurden. In einer Putzaktion will das Freiwilligenzentrum am kommenden Sonntag, die Stolpersteine reinigen.

Damit die Stolpersteine wieder stärker wahrgenommen werden, sucht das Freiwilligenzentrum noch weitere Helfer für die Aktion.

Die Idee der Stolpersteine geht auf den Kölner Künstler Gunter Demmig zurück, der europaweit mittlerweile mehrere tausend Steine verlegt hat und im Oktober 2009 selbst in Alsfeld die ersten Gedenktafeln angebracht hatte. Die Stolpersteine sind jeweils zehn mal zehn Zentimeter groß, mit einer Messingplatte mit Namen und soweit bekannt Lebensdaten versehen und sollen, so die Intention des Künstlers, den Opfern wieder ihren Namen zurückgeben.

Alle Helfer der Reinigungsaktion treffen sich am Sonntag um 14 Uhr im Freiwilligenzentrum im Spital, um von dort aus in kleinen Gruppen jeweils einen Teil der Steine zu säubern. Mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken im Freiwilligenzentrum endet die Aktion.

Ein Gedanke zu “Putzaktion im Zeichen des Gedenkens

  1. Da wird man doch ein paar Leute mobilisieren können, diese Steine zu putzen. Ehrenamtliche gibts ja genug. Zur Not können das ja auch Flüchtlinge tun………..damit es nicht zu langweilig wird…..

    1

    0

Comments are closed.