0

Drei Menschen in der Nacht auf der A49 schwer verletztZwei Verkehrsunfälle durch einen Falschfahrer

KASSEL (ol). In der Nacht zu Sonntag gegen 3:50 Uhr verursachte ein Falschfahrer zwischen den Anschlussstellen Baunatal Mitte und Baunatal Süd in Fahrtrichtung Fritzlar zwei  Verkehrsunfälle,  bei denen insgesamt drei Menschen schwer verletzt wurden.

 

Laut Polizei war ein 38-jähriger Mann aus Bad Wildungen gegen die Fahrrichtung auf dem linken  Fahrstreifen der  A49 in Richtung Kassel unterwegs.  Dabei touchierte er den Wagen einer 31-Jährigen Fahrerin aus Wabern und setzte seine Fahrt laut Zeugenaussagen unvermindert und mit rasanter Geschwindigkeit fort. Zwei Kilometer weiter prallte er fast frontal gegen den entgegen kommenden Wagen eines  29-jährigen Mannes aus Stadtallendorf.

Dabei schleuderte das Fahrzeug des Unfallverursachers über die gesamte Fahrbahn und blieb als Wrack im Straßengraben liegen. Der Geisterfahrer wurde im Auto eingeklemmt, erlitt schwere Verletzungen und musste durch die Feuerwehr aus Baunatal aus seinem Fahrzeug befreit werden. Der 29-jährige Fahrer sowie  seine 26jährige Mitfahrerin aus Stadtallendorf wurden im anderen Auto ebenfalls  schwer verletzt. Ein weiterer 30jähriger Mitfahrer  aus Neustadt blieb unverletzt.


Die 31-jährige Fahrerin aus Wabern, deren Wagen zuerst touchiert wurde, kam mit dem Schrecken davon.  Ein 30-Jähriger  aus Fritzlar fuhr mit seinem Fahrzeug im Anschluss noch über  Trümmerteile und beschädigte sein Fahrzeug leicht.

Die Schwerverletzten wurden in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.  Beim Unfallverursacher wurde durch die Staatsanwaltschaft Kassel eine Blutentnahme angeordnet, der Führerschein und der PKW wurden  sichergestellt. Ein Gutachter wurde hinzugezogen.  Mit den weiteren Ermittlungen ist die Polizeiautobahnstation Baunatal beauftragt. Bisher ist noch ungeklärt, an welcher Anschlussstelle der Falschfahrer auf die Autobahn auffuhr. In diesem Zusammenhang werden  Zeugen gebeten, sich zu melden unter Telefon 0561/910-0