Gesellschaft0

Von Kalbfleisch bis KeramikZuwachs bei der Marke „Vogelsberg Original“

VOGELSBERG (ol). Auch wenn das offizielle Projekt zur Bildung einer Regionalmarke schon vor einem knappen Jahr beendet wurde: Die Marke „Vogelsberg Original“ hat sich etabliert und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Damit weitere regionale Produkte den Weg zur Regionalmarke finden, kam die fünfköpfige Jury Anfang der Woche im „Scheiche Haus“ bei Jurymitglied Hubert Straub in Hopfmannsfeld zusammen und überzeugte sich von der Regionalität der von 16 Erzeugern und Produzenten eingereichten Produkte.

In der Pressemitteilung des Vogelsbergkreises heißt es, die Produkte stammten diesmal etwa zur einen Hälfte aus dem Food- und zur anderen aus dem Non-Food-Bereich. Darunter Kalbfleisch, Wurst, Eis und Lupinenkaffee wie auch Keramikbecher, Vogelhaus, Dinkelkissen oder Dünger. „Es ist immer wieder schön zu sehen, welche originellen Produkte hier bei uns zu finden sind“, so Wirtschaftsdezernent und Juryvorsitzender Jens Mischak.

Die Marke Vogelsberg Original trage als Aushängeschild zum positiven Image der Region bei und er werde sich für die Weiterführung unter dem Dach der Vulkanregion Vogelsberg Tourismus GmbH einsetzen, betont Mischak. „Die Aufmerksamkeit für regional erzeugte Produkte wächst – und das hängt mit Qualität, Standards und natürlich Vertrauen zusammen“, so Mischak.

Ein Großteil der eingereichten Produkte konnte sogar „live“ begutachtet werden. Foto: Lutz Habekost

Die Regionalmarke stehe für typische und regionale Erzeugnisse, deren Verarbeitung und Veredlung im Vogelsberg stattfinden; Produkte, die zu einem größtmöglichen Teil direkt aus der Region stammen, gentechnikfrei sind und einem anerkannten Kontrollsystem unterliegen, sofern eines existiert. Bei der Jurysitzung wurden alle Produkte geprüft und anhand der Kriterien bewertet: Im Ergebnis konnten 20 Produkte ausgezeichnet worden.

Die Jury ist inhaltlich breit aufgestellt und so zusammengesetzt, dass auch mit dem entsprechenden Fachwissen geprüft werden kann: „Kunst und Design“ (Elisabeth Eisenbarth), „Regionale Produkte und Gastronomie“ (Sebastian Heil), „Image und Regionalität“ (Jens Mischak), „Regionalentwicklung und Tourismus“ (Hubert Straub) sowie „Landwirtschaft und Direktvermarktung“ (Gudrun Stumpf).

„Die frisch ausgezeichneten Produkte werden jetzt professionell fotografiert und dann auch schon bald mit Erläuterungen zu den Betrieben und Bezugsmöglichkeiten auf der Website www.vogelsberg-original.de zu finden sein“, kündigt Lorenz Kock an, Projektleiter im Amt für Wirtschaft und den ländlichen Raum.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.