Freizeit0

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich auf Sommertour zu besuch im Vulkaneum SchottenEin Tiefer Blick in die Vergangenheit

SCHOTTEN (ol). Wie ist die Erde entstanden? Wie ist sie beschaffen und was hat das mit den Dinosauriern auf sich? Wie alt ist der Vogelsberg und was haben Basaltblöcke mit Musik zu tun? Während eines Besuchs im Vulkaneum in Schotten lassen sich diese und viele weitere Fragen klären. Dieser Tipp ist sogleich der Abschluss der Sommer-Reihe von Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich, der in Mittelhessen unterwegs war und Tipps für Ausflugsziele gab.

„Auf meinen Fahrten zu Gemeinden oder Firmen überrascht es mich immer wieder, wie viele kleine Attraktionen wir hier in Mittelhessen haben“, sagte der Regierungspräsident. Weiter heißt es in der Pressemitteilung, das hatte ihn auf die Idee der kleinen Sommer-Reihe gebracht. „Das Vulkaneum im mittelhessischen Vogelsberg ist dafür ein perfektes Beispiel.“ Begleitet wurde der Regierungspräsident bei seinem Besuch in Schotten von Bürgermeisterin Susanne Schaab.

Für Jung und Alt gebe es etwas Neues zu lernen und zu entdecken. Beispielsweise werde erklärt, wie die Erde entstanden ist und was überhaupt Vulkane sind. Das Vulkaneum in Schotten helfe dabei, greifbar nachzuvollziehen, was eigentlich unbegreiflich ist: wie die Erde und das Mittelgebirge, der Vogelsberg entstanden sind. Im Rahmen des Besuchs werden viele Informationen zur Beschaffenheit der Erdoberfläche und der Entwicklung von Flora und Fauna im Laufe der Jahrmillionen gegeben.

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich und Bürgermeisterin Susanne Schaab bekommen im Vulkaneum den Aufbau der Erde erklärt. Alle Fotos: RP Gießen

Erklärt werde auch, wie sich das Klima im Laufe der verschiedenen Zeitepochen verändert hat. Womit sich der Schulterschluss zu dem brandaktuellen Thema der Klimaerwärmung ergebe und man prompt in die Gegenwart zurückversetzt wird.

Führungen durch die Räumlichkeiten des Vulkaneums finden nach Voranmeldung statt und dauern rund eine Stunde. In dieser Zeit ist für kurzweilige Unterhaltung im Zeitraffertempo gesorgt. „Für all die kleinen und großen Hobby-Geologen unter uns, ist das Vulkaneum sehr empfehlenswert und lädt zum mitmachen und ausprobieren ein“, schlug der Regierungspräsident vor, „denn es macht auch Kindern bewusst, wie die Erde entstanden ist.“ Aber auch für alle mittelhessichen Nicht-Geologen sei dieses Ausflugziel eine Reise wert, alleine wegen der schönen Stadt Schotten im Naturpark Vogelsberg und ihren weiteren Sehenswürdigkeiten. Übrigens ist die Vulkanregion Vogelsberg der bundesweit älteste ausgewiesene Naturpark.

Vogelpark, Erlebnisbad und Hoherodskopf als weitere Ausflugsziele

Der zweite Tipp des Regierungspräsidenten ist ein Besuch im Schottener Vogelpark. Als weiterer Anlaufstation nach dem Vulkaneum bietet sich ein Besuch des Vogelparks an – der als Tier- und Erlebnispark allerlei Reptilien, Vögel und Säugetiere von verschiedenen Kontinenten der Erde beheimatet. Angefangen bei der Abgottschlange, gefolgt von Emu, Känguru bis zum Totenkopfaffen. Für die ganz kleinen Besucher dürfte von besonderem Interesse sein, dass das Füttern der Tiere möglich ist.

Regierungspräsident Dr. Christoph Ullrich und Bürgermeisterin Susanne Schaab beim Rundgang mit Christof Schaefers dem Geschäftsführer des Vogelparks.

Die großzügigen Außenanlagen des Parks laden bei gutem Wetter zum Verweilen oder gar zum Grillen ein. Bei zahlreichen Attraktionen im Sinnespark kann man sein Geschick und das eigene Wahrnehmungsvermögen testen. Hüpfen, Tasten, Riechen, Hangeln: Zusammen mit großen Besuchern können Kinder auf dem Barfußweg mit nackten Füßen verschiedene Naturmaterialien ertasten, im Duftgarten betörende Kräuter erschnuppern oder durch einen Klangwald laufen.

Und wem das alles zu hitzig wird, könne sich im ortsansässigen Erlebnisfreibad erfrischen. Verschiedene beheizte Außenbecken, eine Wasserrutsche und großzügige Liegewiesen laden zum Entspannen ein.

Des Weiteren sei natürlich auch der Erlebnisberg Hoherodskopf mit seinen zahlreichen Attraktionen, beispielsweise dem Kletterpark, der Sommerrodelbahn, oder dem Baumkronenpfad jederzeit einen Ausflug wert. Für Sportler bieten Mountainbiketouren eine besondere Herausforderung. Wem das alles zu lebhaft ist, für den ist ein Spaziergang empfehlenswert, bei dem man einfach sie Seele baumeln lässt und die Natur genießen kann.