Am 6. Dezember startet eine Nikolaus-Party im Alsfelder Erlenbad. Foto: Anja Kierblewski

Kind und Kegel3

Schatzsuche, Wasserspiele und Wasserlaufen – Nikolausparty im ErlenbadDer Nikolaus kommt auch ins Alsfelder Hallenbad

ALSFELD (ol). Nachdem Sankt Martin in den letzten Wochen überall in allen Gassen unterwegs war, ist nun Nikolaus dran, alle Kinder, Kindergärten, Schulen oder Übungsstunden in Vereinen aufzusuchen. Dieses Jahr legt er auch im Alsfelder Hallenbad einen Halt ein – natürlich im Nikolaustag.

Damit der Mann mit dem roten Mantel und dem weißen Rauschebart nicht alleine im Hallenbad steht, und vielleicht sogar seinen prall gefüllten Sack Geschenke wieder ungeleert mit nach Hause nehmen muss, feiert das Erlenbadteam mit allen Kindern eine große Nikolausparty. So aus der Pressemitteilung des Schwimmbades.

Die Nikolausparty findet am 6. Dezember von 16 bis 18 Uhr im Hallenbad statt. Das Kinderanimationsteam des Erlenbades, das mehrmals wöchentlich auch Kindergeburtstage ausrichtet, habe ein vielseitiges Spielprogramm vorbereitet: Von Schatzsuchen, über Spaßwettkämpfe und Wasserspielen bis zum Laufen in großen Bällen über die Wasseroberfläche sei alles möglich. Wenn die Dunkelheit eingebrochen ist, kurz bevor die Kinder nach Hause gehen, um dort ihren Stiefel rauszustellen, habe sich der Nikolaus angekündigt. Für jedes Kind habe er ein kleines Päckchen mit in seinem großen Jutesack und wenn alle brav waren, bleibe die Rute natürlich draußen.


Um besser planen zu können, wären Anmeldungen bis zum Vortag, Mittwoch, den 5. Dezember 2018, unter Telefon 06631/182813 wünschenswert. Aber auch spontan seien Kinder an dem Tag noch herzlich willkommen. Kleiner Hinweis: Kinder, die noch nicht schwimmen können oder sicher im Wasser sind, sollten unbedingt in Begleitung einer Aufsichtsperson kommen.

3 Gedanken zu “Der Nikolaus kommt auch ins Alsfelder Hallenbad

  1. Als die Renovierung und Erweiterung der Saunalandschaft mit der neuen „Eventsauna“ thematisiert wurde, hieß es, durch die Angebotserweiterung werde man mehr Besucher „generieren“ und das Bad und die Sauna „wettbewerbsfähiger“ zu den umliegenden Sauna- und Bäderbetrieben. Die Kosten für die neue Sauna wurden vorher schon „schöngerechnet“ da, so nahm man an, die neue Anlage sich durch mehr Besucher schneller armotisiert. Whiskey trinken in der Sauna, Steaks essen zwischen den Saunagängen, Bier und was nicht alles steht doch dem ursprünglichen Sinn und Zweck von Saunabesuchen entgegen – nämlich entgiften, entspannen, Abwehrkräfte auf natürliche Art und Weise stärken – . Diese Aktionen sprechen doch nur einen kleinen Kreis von Besuchern an, die anderen werden eher abgeschreckt und gehen an diesen Tagen in ein anderes Bad. Haben sich den die Besucherzahlen in der Sauna um soviel mehr erhöht?

    1

    0
  2. So langsam sollten sich die Verantwortlichen des Schwimmbades mal fragen ob Werbung um jeden Preis und Aktionen zu jedem Sch… wirklich auch Gäste ins Bad locken. Es wirkt mittlerweile doch sehr aufgesetzt und nicht unbedingt passend zu einem Bad was da so an Aktion gemacht wird. Ob ein Nikolaus im Bad, Whiskey trinken in der Sauna oder Bierprobe in der öffentlichen Sauna Wirklichkeit ch nicht ein wenig das Thema verfehlt? Mir wurde gesagt, das Bad wird mit über einer halben Million Steuergelder im Jahr subventioniert und ist daher eben kein privates Schwimmbad. Wenn denn diese Maßnahmen auch wirklich messbaren Erfolg zeigen und sich damit rechnen soll es mir recht sein, ich aber befürchte eher hier wird Marketing zum Selbstzweck.

    20

    9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.