Blaulicht0

Florian Lauterbach ist derzeit im EinsatzChlorgasaustritt in der Lauterbacher Welle

UPDATE|LAUTERBACH (ol). Großeinsatz für die Lauterbacher Feuerwehr: Im Freizeitbad der Lauterbacher „Welle“ kam es an diesem frühen Montagnachmittag zu einem  Chlorgasaustritt. Die Feuerwehr musste den Raum belüften. 

An diesem Montagnachmittag kam es in dem Lauterbacher Schwimmbad „Die Welle“ zu einem Chlorgasaustritt, der die Lauterbacher Feuerwehr zu einem Großeinsatz herbei rief. Wie Lauterbachs Stadtbrandinspektor Hans-Jürgen Schütz vor Ort mitteilte, wurde in einem gasdichtem Raum, in dem sich die Anlage befinde, ein automatisches Warnsignal ausgelöst, der die Mitarbeiter alarmierte. „Die Reaktion des Personals und auch der anschließende Einsatz der Feuerwehr war vorbildlich“, ergänzte Schütz. Die Mitarbeiter hätten unter Gebrach einer Schutzmaske sofort alle Schieber geschlossen und die auch die Systeme abgeschaltet.

Die Feuerwehr habe daraufhin die Räume mit Messungen auf das Gas überprüft. Das Ergebnis: Es tritt kein Gas mehr aus, die Anlage ist dicht. Der Raum der Anlage wurde ebenfalls von der Feuerwehr belüftet. Das Hallenbad sei derzeit aufgrund des Sommerbetriebes sowieso geschlossen. der Betrieb des Freibades wurde durch den Einsatz nicht gestört. „Zu keiner Zeit haben sich das Personal des Bades oder aber Gäste in Gefahr befunden“, ergänzte Schütz.

Rund 20 Feuerwehrleute waren am Nachmittag im Einsatz. Foto: tsz

Chlorgas werde beispielsweise zum Entkeimen des Wassers benutzt und habe einen reizenden Geruch, sowie eine Reiz- und Ätzwirkung. Im Zweifel könne es zur Zersetzung der Atemwege und der Lunge führen, wie der Stadtbrandinspektor und Einsatzleiter Schütz erklärte. In diesem Fall habe es sich allerdings nur um eine geringe Gefährdung gehandelt, da nur minimale Mengen ausgetreten seien und die Mitarbeiter des Bades schnell und vorschriftsgemäß gehandelt haben.


Die Ursache für das Leck an der Anlage sei bislang allerdings noch ungeklärt.