Blaulicht0

Polizeibericht: Drei Vergehen mehr für eine polizeibekannte FrauLadendiebstahl, Rauschgift und Widerstand

FULDA (ol). Gleich drei Vergehen auf einmal konnte die Polizeistation Fulda am vergangenen Dienstag durch die Hilfe einer bestohlenen Geschäftsinhaberin zu den Akten bringen.

Wie in einer Polizeimeldung bekannt gegeben wurde, hatte eine Täterin am Dienstagmittag aus einem Schmucklädchen in der Straße Am Rosengarten Modeschmuck im Wert von zirka 170 Euro gestohlen. Zwar sei die Täterin bei dem Diebstahl beobachtet worden, hätte aber flüchten können.

Eigeninitiative in geringem Maße

Die Geschädigte, hätte die Sache jedoch nicht auf sich beruhen lassen wollen und machte sich eigenverantwortlich auf die Suche nach der Diebin, um sie wenig später in der Fulda Aue ausfindig zu machen. Vorbildlich rief die Geschädigte von da an die Polizei zur Hilfe, die die Täterin in Gewahrsam nehmen konnten.

Laut Polizeiangaben, fand die alarmierte Streife das Diebesgut bei der Täterin und nahm die 34-jährige, polizeibekannte Frau mit zur Dienststelle. Bei der anschließenden Durchsuchung durch zwei Polizeibeamtinnen leistete die Person erheblichen Wiederstand. Wie die Polizei berichtete, bespuckte die Täterin die beiden Beamtinnen, trat um sich und warf sich ständig auf den Boden.

Widerstand: Nicht ohne Grund – Aber Erfolglos

Der Grund für ihren rabiaten Widerstand sei den Polizisten laut Meldung wenig später klar geworden. Die 34-jährige Täterin hatte versucht, ein Tütchen mit Rauschgift in ihrer Unterhose zu verstecken. Auch in ihrer Geldbörse hätten die Beamtinnen weitere geringe Mengen an Drogen gefunden. Ihre polizeiliche Ermittlungsakte würde nun gleich um drei weitere Strafanzeigen erweitert. Darunter Ladendiebstahl, Vergehen gegen das Betäubungsmittelgesetz und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte, teilte die Polizei mit.