Neu- und wiedergewählt (v.l.): Der Vorstand des Fördervereins Dorf Altenburg e.V.: Ina Heinz, Frank Schmidt, Traudi Schlitt, Alwin Seildlhuber, Sabine Leskien, Gaby Wößner, Jutta Petri, Werber Weber. Foto: privat

AlsfeldVereine0

Mitgliederversammlung des Fördervereins Dorf Altenburg mit Rückblick, Neuwahlen und AusblickEin Mix aus Arbeit, Spaß und Festen

ALTENBURG (ol). Gut dreißig Mitglieder des Fördervereins Dorf Altenburg nutzten am Samstagabend die Jahreshauptversammlung, um sich über die Pläne des Vereins im laufenden Jahr zu informieren und um den Vorstand neu zu wählen.

Nach den Grußworten von Ortsvorsteher Ralf Kruse blickte der erste Vorsitzende Werner Weber zurück auf ein ereignis- wie arbeitsreiches Jahr 2016: Grenzwanderung, Spanferkelessen, Dorffest, eine Betriebsbesichtigung und der Weihnachtsmarkt standen auf dem Veranstaltungskalender des Vereins, berichtete der Förderverin Dorf Altenburg in einer Pressemeldung. Dem gegenüber zeugten viele Arbeitseinsätze vom Engagement insbesondere des Vorstands und einiger Helfer: So habe der Förderverein an der Gemarkungsreinigung teilgenommen. Der Vereine habe die Rasenfläche am Lindenrondell eingesät sowie die dortige Weißdornhecke wiederhergestellt. Die Grillhütte wurde um zwei Damentoiletten erweitert und die Herren- sowie die Behindertentoilette saniert. Ebenfalls am Grill- und Festplatz wurden Sockel für Stromverteilerkästen betoniert – eine Maßnahme zur Erleichterung der Stromversorgung bei Veranstaltungen, wie Weber ausführte. Er dankte allen Aktiven für deren Unterstützung und Hilfe und hob ganz besonders eine große Spende der Firma Partyrent hervor: Eine Kühltruhe und 400 Gläser hatte sie dem Verein überlassen.

Viele Arbeiten des Vereins beschäftigen sich direkt und indirekt mit der Grillhütte, einem Herzstück der Aktivitäten. Nicht zu unrecht, wie Hüttenwartin Sabine Leskien darlegte: Mit 32 Vermietungen und zahlreichen Veranstaltungen des Fördervereins und einigen anderen kostenlosen Nutzungen war die Hütte im Jahr 2016 fast an jedem Wochenende belegt – ein Zeichen für die Attraktivität der Anlage und auch eine gute Einnahmequelle für den Verein. Entsprechend solvent und gerüstet für seine Aufgaben konnte im Anschluss auch der scheidenden Schatzmeister Ralf Kruse den Förderverein Dorf Altenburg e.V. präsentieren. Um diesen Aufgaben auch in Zukunft weiter nachzukommen, appellierte der erste Vorsitzende jedoch an die Mitglieder, sich selbst noch aktiver an den Arbeitseinsätzen und den Veranstaltungen zu beteiligen.

Wenige Überraschungen gab es nach dem Kassenbericht, der Aussprache und der Entlastung des Vorstandes bei den Neuwahlen: Ralf Kruse schied aufgrund seiner neuen Aufgabe als Ortsvorsteher satzungsgemäß aus, Volker Lotz stellte sein Amt als Beisitzer zur Verfügung. Alle anderen Vorstandsmitglieder wurden von der Versammlung einstimmig wiedergewählt: Werner Weber bleibt erster Vorsitzender, seine Stellvertreterin bleibt Traudi Schlitt. Schriftführerin Jutta Petri bleibt ebenso im Amt wie die Beisitzer Gaby Wößner, Sabine Leskien und Alwin Seidlhuber. Neu gewählt wurden Frank Schmidt als Schatzmeister und Ina Heinz als Beisitzerin.

Auch für das Jahr 2017 stehen wieder einige Aktivitäten an, kündigte Weber an: Bereits am 25. März ist die Gemarkungsreinigung in Zusammenarbeit mit dem Ortsbeirat. Am 27. Mai schließt sich der Verein der Vogelstimmenwanderung der Alsfelder Kulturtage an, am 26. und 27. August findet traditionell das Dorffest statt, der Weihnachtsmarkt ist am 16.12. geplant. In Planung sind darüber hinaus noch einige Arbeitseinsätze rund um die Grillhütte, ein Helferfest im Juni sowie eine Betriebsbesichtigung im September. Näheres dazu kann man der Website des Vereins unter www.foerderverein-altenburg.de entnehmen.