Günter Sedlak, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Oberhessen, Vogelsberger Landrat Manfred Görig, stellvertretender Verwaltungsratsvorsitzender, Wetterauer Landrat Jan Weckler, Verwaltungsratsvorsitzender und Thomas Falk, Vorstand der Sparkasse Oberhessen. Foto: Sparkasse Oberhessen

Wirtschaft11

Vorstandsvorsitzender Sedlak tritt im Oktober nächsten Jahres in den RuhestandSparkassen-Chef Sedlak geht nach 25 Jahren in Ruhestand

Es ist schon eine Nachricht, die da von der Sparkasse Oberhessen kommt: Der Sparkassen-Chef Günter Sedlak geht nach 25 Jahren in den Ruhestand.

Auch in diesem Jahr gibt es wieder einen Informationsabend über Ausbildungen in der Alsfelder Geschwister-Scholl-Schule. Foto: archiv

Jugend0

Alsfelder Geschwister-Scholl-Schule veranstaltet Ausbildungsmesse am Donnerstag ab 19 UhrMarktplatz Schule und Ausbildung mit vielen heimischen Unternehmen

Mittlerweile ist er schon zur Tradition geworden: der Informationsabend rund um weiterführende Schulen und Ausbildungsberufe in der Geschwister-Scholl-Schule in Alsfeld. Am Donnerstagabend findet er wieder statt.

Im Andenken und auf Wunsch des im September dieses Jahres verstorbenen Helmut Lanz aus Romrod überreichte dessen Sohn Heiko Lanz (rechts) einen symbolischen Scheck in Höhe von 2000 Euro an den Kreisvorsitzenden des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V., Landrat Manfred Görig, der den großzügigen Spendenbeitrag der Angehörigen und Freunde an den Landesverband Hessen des Volksbundes übermitteln wird. Foto: Erich Ruhl-Bady

Panorama1

Heiko Lanz überreicht einen symbolischen Scheck zugunsten des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge an Manfred Görig„Das würde meinen Vater stolz machen“

Helmut Lanz aus Romrod war Zeit seines Lebens ein Freund und Förderer des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge. Im September ist er im Alter von 74 Jahren verstorben und hatte sich gewünscht, dass Geldspenden zugunsten des Volksbundes gegeben werden mögen. Hierbei ist die Summe von 2.000 Euro entstanden.

„Nein zu Gewalt an Frauen“ und „Frei leben – ohne Gewalt“ ist auf der blauen Fahne von Terre des Femmes“ zu lesen. Den „Internationalen Gewaltschutztag“ und die Aktion des Fahnehissens nahmen die Beauftragte für Integration, Inklusion und Gleichstellung Stephanie Kötschau, die Polizei, das Familienbündnis, das Handlungsfeld „Gewaltprävention“ und dessen Sprecherin Magdalena Pitzer, WIR-Koordinatorin Michaela Stefan, das Diakonische Werk, Cobra e.V., die AWO, das Frauennetzwerk, der Kinderschutzbund Schotten, das Amt für Soziale Sicherung, der Bezirkslandfrauenverein Lauterbach und das Netzwerk gegen Gewalt wieder zum Anlass, um ein Zeichen zu setzten. Foto: Gaby Richter

Panorama0

100 Fälle von häuslicher Gewalt im Vogelsberg im vergangenen JahrMehr Fälle häuslicher Gewalt als Einbrüche

Über Einbrüche spricht jeder, über häusliche Gewalt eher nicht. Im Vogelsberg gab es im vergangenen Jahr rund 100 Fälle von häuslicher Gewalt.