Gesellschaft0

Vergewaltigung und Missbrauch: 51-Jähriger Schwalmtaler soll sich an 13-Jähriger Tochter vergangen haben und steht seit heute vor GerichtProzess: 51-Jähriger soll Tochter missbraucht haben

GIESSEN/ALSFELD (ls). Sexueller Missbrauch und Vergewaltigung lauten die Anklagepunkte, wegen denen ein 51-jähriger Vater aus Schwalmtal ab heute vor dem Landesgericht in Gießen steht. Er soll sich mehrmals an seiner damals 13-jährigen Tochter vergangen haben.

Zwei Jahre liegen die Taten bereits zurück. Im Zeitraum von Oktober 2014 bis Dezember 2014 soll sich der 51-jährige Schwalmtaler insgesamt sechs mal an seiner damals 13-jährigen Tochter vergangen haben. Ab heute muss er sich wegen sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung vor dem Landesgericht Gießen verantworten. Insgesamt sind laut einem Sprecher des Gerichts drei Hauptverhandlungstage angesetzt, der Prozess soll mindestens bis zum 22. Dezember laufen.

Wie die Hessenschau berichtet, soll der Angeklagte seiner Tochter außerdem ein Gemisch aus Alkohol und Limonade verabreicht haben und die 13-Jährige mehrmals geschlagen und bedroht haben.

Nachdem der Fall bei der Polizei bekannt wurde, durchsuchten die Ermittler die Wohnung des Vaters und fanden dort Fotos und Videos, die die Tat zeigen sollen. Bei der Vernehmung der Tochter und des Vaters vor Gericht ist die Öffentlichkeit ausgeschlossen.

Dem Angeklagten drohen laut Pressestelle der Staatsanwaltschaft Gießen gesetzlich  zwischen fünf und 15 Jahren Haft.

Aktuelle News über WhatsApp
Dieser Artikel wurde als EILMELDUNG über WhatsApp gepusht. Wollen Sie auch über alle wichtigen Ereignisse schnell informiert werden? Lesen Sie hier, wie Sie den OL-WhatsApp- Nachrichtendienst abonnieren können.