Vor der Drehleiter der Feuerwehr Alsfeld wurde der freudige Moment für den Alsfelder Feuerwehrnachwuchs festgehalten. Foto: privat

0

Shirts im Wert von 700 Euro von einem heimischen Textilunternehmen für die FeuerfüchseFeuerfüchse im Einheitsdress

ALSFELD (ol). Strahlende Augen bei den Mädchen und Jungen der Alsfelder Kinderfeuerwehr: Die Feuerfüchse erhielten am Samstag ihren ersten Einheitsdress. Der Verein der Freiwilligen Feuerwehr Alsfeld-Mitte spendete dem Nachwuchs über zwanzig T-Shirts mit dem „Markenzeichen“ der kleinen Brandschützer. Der Fuchs mit der feuerwehrroten Nase und dem gelben Schutzhelm findet sich auf jedem der tiefblauen Shirts ins Brusthöhe eingestickt.

Sichtlich gerührt ist Christel Gabriel von ihrer Ehrung. Fotos: mb.

Panorama0

Christel Gabriel wurde von der Nikolaus-Einkraft Stiftung für ihren Einsatz für die Menschenwürde geehrtEine Frau, die Leben rettet

SCHWABENROD (mb). Bei ihren Patienten hatte es Christel Gabriel mit Vergewaltigung, Missbrauch und Suizid zu tun, aber auch mit eher gewöhnlichen Lebenskrisen. Für ihr langjähriges Engagement ist sie am Sonntag in Schwabenrod ausgezeichnet worden. Brunhilde Schierl überreichte ihr einen Scheck über 300 Euro sowie eine symbolische Rose im Auftrag der Nikolaus-Einkraft-Stiftung.

Zauberhafte Nacht
Gut besucht: Durch die Mainzer Gasse war in der Zauberhaften Nacht im vergangenen Jahr nur schwieriges Durchkommen. Foto: aep /archiv

0

Es herrscht Magie an diesem Ort: 12. Zauberhafte Nacht in der Alsfelder InnenstadtAlsfeld einfach zauberhaft

ALSFELD (ol). Verwinkelte, kleine Gassen, hell erleuchtete Gebäude, strahlende Gesichter und jede Menge Magie – dieser Nacht wohnt immer wieder ein ganz besonderer Zauber inne. Das Erfolgskonzept der Zauberhaften Nacht in Alsfeld verspricht ein Höhepunkt im Feierkalender der Stadt zu werden. Mit Varieté, Rollenrutschbahn und Gesang, mehreren Tanzaufführung und Party haben sich die Veranstalter des Verkehrsvereins und der Sparkasse auch zur zwölften Auflage wieder besonders ins Zeug gelegt.

Im kommenden Jahr gibt es wieder Kulturtage in Alsfeld (v.l.): Bürgermeister Stephan Paule, die Leiterin der Stabsstelle Soziales und Kultur Nicole Jörg, Roland Heinrich, Dr. Walter Windisch-Laube, Bärbel Haltenhof und Viola Bornmann riefen gemeinsam zum mitmachen auf. Foto: cdl

Kultur0

Künstler können Ideen einreichen und durch ein eigenes Programm aktiv mitgestalten4. Alsfelder Kulturtage im kommenden Mai

ALSFELD (cdl). „Wir veranstalten die Alsfelder Kulturtage 2017 in der Zeit der Kasseler Documenta. Dann werden alle, die dahin fahren, auch noch auf dem Weg die Alsfelder Kulturtage mitnehmen“, unkte Dr. Walter Windisch-Laube bei der Vorstellung des Rahmenprogramms der Veranstaltung im kommenden Jahr.

Auf der Vorstandssitzung des SV Ehringshausen wurde die Spende überreicht. Foto: privat

Vereine0

Ein Teil des Preisgeldes geht an soziale oder sportliche EinrichtungenSpende für die Jugendarbeit des SV Ehringshausen

EHRINGSHAUSEN (ol). Das Kreisjugendparlament (KJP) des Vogelsbergkreises ist im vergangenen Dezember mit dem Hessischen Partizipationspreis 2015 ausgezeichnet worden und hat ein Preisgeld in Höhe von 7.500 Euro erhalten. Die Abgeordneten beschlossen mit einem Teil des Preisgeldes soziale oder sportliche Einrichtungen in ihren jeweiligen Gemeinden finanziell zu unterstützen.

Eindrucksvolle Bilder von einer Weltreise sind am kommenden Mittwoch ab 15 Uhr im Erzählcafé zu sehen. Foto: privat

Alsfeld0

Zum zweiten Mal zeigen Wolfgang und Jutta Richter Bilder von ihrer 30.000 Kilometer langen FahrtBilder einer Weltreise im Erzählcafé

ALSFELD (ol). 186 Tage waren Wolfgang Richter und Ehefrau Jutta unterwegs, 30.000 Kilometer legten sie in diesen sechs Monaten zurück. Sie durchquerten 20 Länder in sieben Zeitzonen und mussten 25 Grenzen passieren. Sie fuhren mit “Gecko”, ihrem Landcruiser, Reisemobil und Schlafstätte in einem, durch Taiga, Wüste und Gebirge.

Dr. Peter Hien, Chefarzt der Inneren Medizin am Kreiskrankenhaus Alsfeld, Facharzt für Innere Medizin, Geriatrie, Diabetologie und Pneumologie. Foto: kiri

Gesundheit0

Interessanter Patientenvortrag von Chefarzt und Geriater Dr. Peter HienNur vergesslich oder schon dement?

ALSFELD (kiri). Wer hat nicht schon einmal sein Portemonnaie vergessen, den Schlüssel verlegt oder die heiße Milch auf dem Herd anbrennen lassen? Vor allem ältere Menschen fragen sich in solchen Situationen oft, ob sie nur einfach vergesslich sind oder ob sie wirklich schon an einer Demenz leiden. Eine Frage, der Chefarzt des Alsfelder Kreiskrankenhauses, Dr. Peter Hien, beantworten kann.

Die Transfusionsnotwendigkeit wird sich mittelfristig durch das Patient Blood Management verringern, davon sind (v.l.) Dr. Ines-Christin Josek, Dr. Norbert Sehn, die Leiterin des Labors Sonja Krähling, Dr. Rüdiger Hilfenhaus und die Qualitätsmanagementbeauftragte Sonja Seeger überzeugt. Foto: privat

Lauterbach0

Krankenhaus Eichhof beteiligt sich am Programm „Patient Blood Management"Dem eigenen Blut den Vorzug geben

LAUTERBACH (ol). Die Gabe von Blutkonserven während einer Operation gehört seit Jahrzehnten zum Standardprozedere in deutschen Krankenhäusern. Dass dieses Verfahren nicht ohne Risiko für Patienten ist, haben Ärzte des Universitätsklinikums Frankfurt zum Anlass genommen, das „Patient Blood Management“ zu entwickeln. Dieses Verfahren wird auch am Krankenhaus Eichhof in Lauterbach praktiziert.