Symbolbild: jal

Polizei8

Es ist unklar, was sich am Gießener Hauptbahnhof tatsächlich zugetragen hatZwei Mädchen aus Mücke und Grünberg belästigt

GIESSEN (ol). Zwei 14- und 15-jährige Mädchen aus Mücke und Grünberg haben gegenüber der Bundespolizei angegeben, dass sie vermutlich irgendwann am Montagabend am Hauptbahnhof von zwei dunkelhäutigen Männern unsittlich berührt wurden.

Aktuell ist noch unklar, was sich am späten Montagabend am Bahnhof in Gießen genau zugetragen hat. Das teilte die Polizei in einer Pressemeldung mit.

Nachdem sie sich gewehrt hätten, seien die Männer abgehauen. Sie werden als 19 bis 25 Jahre alt und etwa 170 Zentimeter groß beschrieben. Einer soll schwarz bekleidet gewesen sein, der andere ein kariertes Hemd und eine schwarz-grüne Baseballmütze getragen haben. Die Schilderungen der Jugendlichen bedürfen, auch aufgrund einer alkoholischen Beeinträchtigung der Mädchen, weiterer Ermittlungen.

Die Kriminalpolizei in Gießen, Tel. 0641-7006-2555, bittet daher Zeugen des Vorfalls sich zu melden.

8 Gedanken zu “Zwei Mädchen aus Mücke und Grünberg belästigt

  1. Gießen ist ein abgefucktes Nest. Schon immer gewesen.

    Was machen die zwei minderjährigen Mädels am späten Montagabend angezwitschert am Gießener „Hauptbahnhof“?

    3

    0
  2. @Anonym
    Wie alt sind sie jetzt? Haben die Eltern eine Anzeige gemacht? Oder waren das nur Spielereien die von beiden gewollt waren? Wie alt war ihr Kontrahent? Haben sie sich ihren Eltern anvertraut? Zu viele Fragezeichen!

    9

    4
  3. 14/15-Jährige alkoholisiert… na super!
    Ich wurde mit 12 von einem Deutschen im Schwimmbad betatscht und innig berührt, dabei festgehalten. Hat keinen Interessiert.
    Ach, ich vergaß, es war ein Deutscher.

    12

    13
  4. „Die Schilderungen der Jugendlichen bedürfen, auch aufgrund einer alkoholischen Beeinträchtigung der Mädchen, weiterer Ermittlungen.“

    Unabhängig von der Hauptbahnhofgeschichte wird zu klären sein, wer denn den Mädchen überhaupt die alkoholischen Getränke verkauft bzw. besorgt hat. Gegebenenfalls tragen hier die Eltern eine Mitschuld!

    12

    8
  5. Lieber AFDler,
    darf ich auch antworten? – Die Polizei ihren Job machen lassen. Niemand anderes ist zuständig. So einfach ist das.

    15

    11
  6. Würzburg ist auch ein Einzelfall.
    Afghane?
    evt. auch aus Pakistan??
    Alles unklar, wir haben keine Ahnung wer Mutti’s Gäste sind.
    Soeben in der ARD, von den „Betreuern“ des Kolpinghauses in Ochsenfurt war niemand bereit für ein Interview.
    Wie würde sich ein R.M. vom Dekanat Alsfeld in einem solchen Fall verhalten?
    Die Frage beantwortet jeder für sich!

    22

    18

Comments are closed.